MenüMenü

Was wird aus dem US-Dollar?

Die jüngsten US-Wahlen haben einen historischen Charakter. Sicherlich wird um die Macht hart gekämpft, aber noch nie auf einem so niedrigen verbalen Niveau. Man musste sich schon teilweise schämen, wie miteinander umgegangen wurde. Aber letzten Dienstag hat das amerikanische Volk gewählt und Donald Trump hat überraschend gewonnen.

Das kleinere Übel wurde gewählt

Einzigartig ist auch, dass beide Kandidaten in der Bevölkerung unbeliebt waren. Wie kommt es dazu, dass nur die zwei Unbeliebtesten der USA als Kandidaten zur Wahl stehen? Es ist eine Frage des Geldes gewesen. Es war daher für den Amerikaner nicht ganz leicht, sich zu entscheiden, wer gewählt werden sollte. Die eine hat angeblich Erfahrung und der andere ist ein „Showie“.

Erstens kommt es anders, zweitens wie man denkt

Einzigartig sind auch die allgemeinen Fehleinschätzungen gewesen. Nach den Umfragen wäre jetzt Hillary Clinton die Präsidentin der USA. Ihr Wahlsieg war prognostiziert und schon vor der Veröffentlichung des Wahlergebnisses wurden Zeitungen gedruckt, die sie als Wahlsiegerin bekannt gegeben hätten.

Ein weiterer Punkt ist auch die Reaktion der Finanzmärkte. Unter vorgehaltener Hand sollte der USD schwach werden, wenn Trump siegt, und umgekehrt, falls Clinton siegen sollte. Dies dürfte wahrscheinlich das beste Beispiel dafür sein, dass der Ausspruch „Politische Börsen haben kurze Beine“ absolute Gültigkeit besitzt.

Was kann uns erwarten?

Das Wort erwarten ist zu Recht gewählt, weil unsere europäische Politik erst nach Übersee blickt und dann erst Entscheidungen trifft. Daher warten wir alle darauf, was neu entschieden werden wird.

Ein frischer Wind wird wehen

Obwohl Donald Trump erst am 19. Dezember von den Wahlmännern gewählt werden wird, ist es bei diesem Vorsprung sehr sicher, dass er nach der Auszählung im Kongress am 03.01.17 Präsident werden wird. Er ist kein typischer Politiker. Er ist kein Lobbyist und er ist vermögend. Sein Monatsgehalt wird auf seinen Wunsch nur $ 1 betragen.

Aber seine Wahlversprechen waren hart und teilweise unvorstellbar. Eine Mauer zwischen der USA und Mexiko zu ziehen, Millionen von Jobs in den USA zu generieren, die Krankenversicherung wieder abzuschaffen … etc. Der Wahlkampf war lang und auch die Liste der Versprechen ist lang.

Es gab schon Demonstrationen gegen ihn, weil er so polarisierend wirkt. Jeder befürchtet jetzt das Schlimmste. Die Frage ist nur, warum? Trump wird amerikanisieren und nicht globalisieren. Das Land ist groß genug. Theoretisch besitzt Amerika alles, was es benötigt. Warum also das Volk schwächen und die Steuergelder in Afghanistan und Co. investieren?

Trump ist ein Geschäftsmann. Dies haben auch die Finanzmärkte jetzt verstanden. Zu diesem Verständnis haben am meisten seine vernünftigen Worte nach der Bekanntgabe seines Wahlsieges beigetragen. Keine Hass-Rede mehr, sondern Worte der Vernunft wurden gewählt. Es war plötzlich ein anderer Trump.

Der USD auf dem Vormarsch?

Aktuell ist es noch schwer zu sagen, ob der Anstieg des USD nur eine technische Reaktion auf die meisten Schieflagen war oder nicht. Schließlich ging der Markt ja von einem steigenden USD aus, aber vorerst kam es zu einer enormen Reaktion auf der schwachen Seite. Als sich die Gemüter dann beruhigt hatten, drehte sich das Bild komplett um. Die Aktienmärkte zogen an und der USD wurde auf breiter Front stark.

Trumps Strategie wird es sein, Amerika ein wenig nach Hause zu holen und sich hoffentlich um seine Leute zu kümmern. Geht es dann allen gut, kann man sich dann wieder um andere kümmern. Das in Kriegen verschleuderte Geld wird in die marode Infrastruktur gesteckt und die Grenzen werden dichter werden.

Dies alles kann den USD nur helfen. Es wird vielleicht 1-2 Jahre benötigen, aber der USD wird an Stärke gewinnen. Zukünftig ist daher mit einen stärkeren USD zu rechnen. Dieser Prozess hat nach der Wahl schon begonnen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Daniel Fehring

Daniel Fehring entdeckte schon in frühen Jahren seine große Leidenschaft für die Finanzwelt und hat das Traden als Börsenhändler von der Pieke auf gelernt.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Daniel Fehring. Über 344.000 Leser können nicht irren.