MenüMenü

US Dollar: Wird das eine Mega-Rally?

Am Mittwoch gab US-Präsident Trump die Details seiner geplanten Steuerreform bekannt. Ein Detail dieser Reform wurde von den meisten Analysten übersehen. Dieses könnte jedoch dazu führen, dass der Dollar ein unglaubliches Comeback erfährt.

Teil von Trumps Steuerplänen ist nämlich die sogenannte „tax holiday“. Dabei dürfen US-Unternehmen einmalig im Ausland geparkte Gewinne zu einem niedrigeren Steuersatz in die USA zurückzuholen. Bisher müssen US-Unternehmen im Ausland erzielte Gewinne dann in den USA versteuern, wenn die Gelder in die USA zurückgeholt werden – mit dem vollen Steuersatz.

Bis zu 2600 Mrd. Dollar fließen zurück

Schätzungen gehen davon aus, dass US-Unternehmen im Ausland derzeit rund 2600 Milliarden Dollar parken. Bei einer Rückholung ins Heimatland will Trump künftig nur noch ca. 10 Prozent Steuern auf diese Gewinne kassieren, was sehr attraktiv für die Unternehmen ist. Der normale Körperschaftssteuersatz liegt bisher nämlich bei 35 Prozent!

Sollten die Steuerpläne tatsächlich so beschlossen werden, dürften riesige Beträge an im Ausland geparkten Beträgen wieder in den Dollarraum zurückfließen. Ein so riesiger Kapitalstrom würde den Dollar massiv stärken.

Einziger Unsicherheitsfaktor: Es gibt keine Statistik darüber, welchen Anteil ihrer im Ausland geparkten Gelder die Unternehmen bereits in US-Dollar halten. Je höher diese Summe ist, umso geringer dürfte die Aufwertung des Dollars ausfallen.

Charttechnik kurz vor großem Kaufsignal

Wie es der „Zufall“ will, steht der Dollar auch charttechnisch vor einer Aufwertung. Aktuell bahnt sich ein Kaufsignal des Wochen-MACD-Indikators an. Zudem ist der Dollar dabei, seine mittelfristig wichtige Unterstützung bei 93 Punkten zurückzuerobern.

Gelingt dies auf Wochenschlusskursbasis, dann fällt der Startschuss für eine deutliche Dollaraufwertung. Diese sollte dann mindestens bis 98 bzw. 100 Punkte laufen.

US Dollar: Wird das eine Mega-Rally?     

http://stockcharts.com/c-sc/sc?s=%24USD&p=W&yr=3&mn=0&dy=0&i=p68714313913&a=547342464&r=1506663901499

Besitzer von US-Aktien hatten in diesem Jahr wenig zu lachen, da ein Großteil der aufgelaufenen Kursgewinne wieder vom Einbruch des Dollars aufgezehrt wurde.

Doch wer zuletzt lacht, lacht am besten. Das Bild wendet sich gerade. Währungsgewinne zwischen 5 und 10 Prozent dürften die Anleger wieder glücklich machen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten dieser Ausgabe investiert.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Henrik Voigt. Über 344.000 Leser können nicht irren.