MenüMenü

Diese 4 Schweizer Unternehmen bestimmen unseren Alltag

Schweizer Produkte genießen international einen guten Ruf. Sie gelten als zuverlässig und qualitativ hochwertig. Dafür nehmen die Eidgenossen es sogar in Kauf, in der Werbung das etwas abgegriffene Klischee des langsamen, betulichen Zeitgenossen zu erfüllen.

Langweilig sind Schweizer Produkte jedenfalls nicht, sonst hätten diese sicherlich keinen so großen internationalen Erfolg. Diese 4 Schweizer Unternehmen bestimmen unseren Alltag (hier sortiert nach ihrem Umsatz in 2014):

4. Ricola (ca. 287 Mio. € Umsatz)

Ricola ist ein Schweizer Hersteller von Bonbons und Tees, von denen mehr als 40 verschiedene Sorten in über 50 Länder exportiert werden. Die Aktiengesellschaft mit Sitz in Laufen bei Basel unterhält Tochterunternehmen in Großbritannien, Frankreich, Italien, den USA und Asien.

Mit dem Werbespot, in dem ein kleiner Mann auf drei halbnackte Finnen zuläuft und an ihren Handtüchern zupft, begann 1999 die eigentliche Erfolgsgeschichte Ricolas. „Wer hat´s erfunden?“ hat sogar Eingang in den allgemeinen Sprachgebrauch gefunden. Die Gesellschaft erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von 287 Mio. €.

3. Swatch Group (ca. 8,37 Mrd. €)

Die Schweizer Uhrenfertigung hat das Image hoher Präzision und Zuverlässigkeit. Die internationale Swatch Group beschäftigt sich mit der Produktion und dem Vertrieb von Schmuck, Fertiguhren, Uhrwerken und den dazugehörigen Komponenten.

Neben der Marke Swatch gehören unter anderem auch Omega, Union Glashütte, Longines, Tissot, Certina sowie Calvin Klein watches + jewelry zum Konzern. Die Swach Group erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von etwa 8,37 Mrd. €, im gleichen Jahr belief sich die Ausschüttung an die Aktionäre von 6,81 €, was einer Rendite von 1,68 % entspricht.

2. Novartis (ca. 52,73 Mrd. €)

Novartis ist ein weltweit agierender, Schweizer Pharmakonzern und entwickelt, erforscht und vertreibt Medikamente zur Krankheits-Prophylaxe und -Behandlung. Die Angebotspalette umfasst Generika, Humanimpfstoffe, Spezialmedikamente, rezeptfreie Arzneimittel zur Selbstmedikation sowie Produkte für die Tiermedizin.

Zu den auch in Deutschland bekannten Arzneimitteln von Novartis gehören Voltaren, Fenistil und neo-angin.

1. Nestlé (ca. 83,28 Mrd. €)

Nestlé ist einer der größten Nahrungsmittelhersteller der Welt. Viele Produkte des Unternehmens sind auf der gesamten Erde erhältlich. Neben diversen Getränken wie Kaffee, Tee und Mineralwasser, Tiefkühlprodukten, Süßwaren und Milchprodukten werden auch Babynahrung, Arzneimittel und Spezialernährungsprodukte angeboten und vertrieben.

Zu den Marken, die auch deutschen Verbrauchern bekannt sind, gehören unter anderem Maggi, Nescafé, Nesquick, Thomy, Buitoni, Smarties, KitKat und Wagner. Der Konzern erwirtschaftete mit knapp 340.000 Mitarbeitern im Jahr 2014 einen Umsatz von 83,28 Mrd. €. Die an die Aktionäre ausgezahlte Dividende belief sich im gleichen Jahr auf 1,99 €, was einer Rendite von 3,01 % entspricht.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten