MenüMenü

EUR/USD: In Kursrange gefangen

Erneut holten sich die Euro-Bullen an der 1,20er-Marke eine blutige Nase. Damit bleibt die europäische Gemeinschaftswährung unterhalb der früheren, kurzfristigen Aufwärtstrendlinie (grüne Linie). Die gestrige Bundestagswahl wird sich sicher nicht auf den Wechselkurs auswirken, zu nah liegen die Ergebnisse auf Höhe der Prognosen.

Anders sieht dies beim Nordkoreakonflikt aus. Das Säbelrasseln der Hauptakteure machen auch den Marktteilnehmern Angst, gerade, da es Trump und Kim Jong Un scheinbar an gesunden Menschenverstand mangelt. So ist die Rekordserie an der Wall Street erst einmal beendet. Zurück zum Euro:

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro (65)

EUR/USD: Der Euro verweilt weiter unterhalb der kurzfristigen Aufwärtstrendlinie.

Nach dem Bruch der kurzfristigen Aufwärtstrendlinie hatte sich der Euro wieder an besagte Linie herangearbeitet, scheiterte jedoch an deren Rückeroberung.

So ist die europäische Gemeinschaftswährung in der Kursrange zwischen 1,20 und 1,1840 gefangen. Swing-Trading-Signale leiten sich daher bei einem Ausbruch aus der Range ab, und zwar in Richtung des Ausbruchs.

Mehr gibt der Chart derzeit nicht her, zumindest nicht für das mittelfristig ausgelegte Trading – Swing-Trading.

  • Tagestendenz EUR/USD: seitwärts
  • Widerstände: 1,20, 1,2065/70, 1,2090/1,21, 122
  • Unterstützungen:1,1915/1,19, 1,1850, 1,18, 1,1740/20, 1,17
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.