MenüMenü

EUR/USD aktuell: Euro zu stark

Nach dem jüngsten Kursanstieg bleibt der Euro an der 1,13er-Marke hängen. Nach der US-Zinsentscheidung war die europäische Gemeinschaftswährung noch rasant in die Höhe geklettert.

Der starke Euro wird langsam für die so wichtige Exportindustrie zum Problem, auch der EZB schmeckt dies nicht.

Entsprechend hat EZB-Chefsvolkswirt Praet der Aussage von Mario Draghi widersprochen: Die Grenzen der Geldpolitik sind noch nicht erreicht. Bislang hat das dem Euro aber nicht viel anhaben können.

Neben der 1,13er-Marke stellt sich das Februar-Hoch um 1,1375 den wiedererstarkten Euro-Bullen in den Weg. Darüber wäre ein schnelles Anlaufen der 1,15er-Marke wahrscheinlich. Auf der anderen Seite, und diese favorisiere ich, würde ein Abtauchen unter die Unterstützungszone um 1,1220/1,12 das vorläufige Ende der Kursparty bedeuten.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

EURUSD

EUR/USD: Der Euro hat mit der Fed-Entscheidung deutlich zulegen können.  

Euro: Gerne wieder

Meinen favorisierten Weg des Euro habe ich vorhin schon aufgezeigt. Mit dem Bruch der Auffangzone um 1,1220/1,12 würde ich auch – vorausgesetzt meine Indikatoren (Trading-Werkzeuge) haben nichts dagegen – erneut eine Short-Position eingehen. Zuletzt waren diese immer erfolgreich … gerne wieder.

  • Tagestendenz EUR/USD: seitwärts/ aufwärts
  • Widerstände: 1,13, 1,1375, 1,14, 1,1435, 1,15
  • Unterstützungen: 1,1220, 1,12, 1,1050, 1,10, 1,0970, 1,09
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.