MenüMenü

EUR/USD aktuell: Euro bleibt im Vorteil

Der Euro kam aufgrund Aussagen des regionalen Notenbankchefs von Boston, Erig Rosengren, etwas unter Druck. Die 1,12er-Marke konnte aber verteidigt werden. Rosengren macht sich gegen eine Fortführung der lockeren Geldpolitik stark.

Er befürchtet, die US-Wirtschaft könne sonst überhitzen. Sofort änderten sich damit die Wahrscheinlichkeiten für eine Leitzinsanhebung für dieses Jahr. Genau diese Spekulationen treiben aber seit geraumer Zeit Euro und US-Dollar an, mal die eine, mal die andere Währung.

Noch bleibt der Euro gegenüber dem Greenback leicht im Vorteil, unsere jüngst eröffnete Long-Position damit im Rennen. Die Unterstützung – die runde Kursmarke – hat gehalten, jetzt sollte es wieder aufwärts gehen. Der Widerstand um 1,1270/80 müsste hierfür aber baldmöglichst erneut überwunden werden.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro (29)

EUR/USD: Der Euro konnte trotz belastender Aussagen aus den USA die 1,12er-Marke verteidigen.

Ruhiger Wochenstart?

Selbst für den Euro negative Nachrichten konnten nur einen überschaubaren Kursrückgang anstoßen. Die Long-Positionierung bleibt damit passend. Jetzt gilt es den Wochenstart abzuwarten.

Wie so häufig aber am Montag mit kaum relevanten Nachrichtenveröffentlichungen. Ob es damit dann auch ein ruhiger Wochenauftakt wird? Wegen des merklichen Rückgangs am Aktienmarkt dann aber diesmal wohl eher nicht.

  • Tagestendenz EUR/USD: aufwärts/ seitwärts
  • Widerstände: 1,1270/80, 1,13, 1,1325, 1,1340, 1,1375, 1,14
  • Unterstützungen: 1,12, 1,11,1,10, 1,0965, 1,09,1,0825
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.