MenüMenü

EZB-Zinsentscheid und EUR/USD-Optionsverfall – kommt nun der Ausbruch?

Am heutigen Donnerstag aber auch morgen könnte sich entscheiden, ob der Euro in US-Dollar noch weiter steigen will. Die Notenbanker der europäischen Zentralbank treffen sich, grübeln stundenlang, um dann über das zukünftige Zinsniveau in der Eurozone zu entscheiden.

Viele Experten gehen davon aus, dass nichts passiert, der Leitzins unverändert bleibt.

Um 13:45 Uhr ist es dann soweit!

Nachmittags tritt man dann an die Öffentlichkeit, gibt den Reportern die Möglichkeit, ab 14:30 Uhr in der Pressekonferenz Fragen zu stellen. Je nachdem, wie das Ergebnis interpretiert wird, so dürfte auch der Euro sich dann in die eine oder andere Richtung bewegen.

Für Sie bedeutet das: hohe Volatilität voraus!

Gestern hat der Euro versucht, in Richtung 1,20 zu steigen. Mit größeren Positionen halten sich die Profis jedoch zurück. Es ist nicht auszuschließen, dass es aber ab 13:45 Uhr zu einer etwas längeren Ausbruchskerze kommt.

Achten Sie auf 1,1978!

Im nachfolgenden Tageschart des Euro in US-Dollar markiert habe ich mehrere Linien eingefügt. Diese dienen für mich als Signallinien, wenn es zur Kreuzung kommt.

Zum einen die 1,1971-Linie, die ich durch meine langjährigen Untersuchungen als wichtig empfinde. Zum anderen das in grün automatisch eingefügte 10-Tage-Schlusskurs-Hoch.

DM_070917

Quelle: www.lp-software.de/bopp

Wenn der Euro morgen also den Trend nach oben fortsetzen will, sollten Sie auf 1,1978 schauen. Bei einem Anstieg darüber dürfte es zur Trendverstärkung führen. Dann ist es aber noch nicht vorbei, den nächsten Tag, am Freitag wird es richtig interessant.

Auch bei Währungen gibt es ein Options-Verfall

dann steht nämlich ein Optionsverfall an den Futures-Märkten in Chicago an. Währungen, auf die es Future gibt, können auch über Optionen gehandelt werden.

Im Gegensatz zu den Aktienmärkten werden diese nicht am dritten Freitag des Monats fällig – die Regel ist dann etwas anders, nämlich: eine Währungs-Option verfällt am ersten Freitag nach dem ersten Mittwoch eines Monats und das ist diesmal der morgige Tag.

Eine etwas schräge Regel, aber so sind die Amerikaner halt.

Fakt ist: an solchen Tagen geht es oft hoch her. Trends verstärken sich, es kann aber auch zu abrupten Trendwechseln kommen.

Die runde Marke von 1,20 wird gern von Optionshändler gehandelt, d. h. an dieser Marke sind sehr viele Optionen offen, die am Abend entweder wertlos werden, wenn der Euro unter 1,20 steht oder aber auf einmal schnell teuer werden, wenn ein Ausbruch über diese Marke gelingt.

Wenn der Euro in US-Dollar in alte Trendrichtung ausbricht, sind neue Hochs möglicherweise nicht von der Hand zu weisen.

Auf der Unterseite ist 1,1801 wichtig

Da solche Termine wie der EZB-Zinsentscheidung und der Optionsverfall schwierig zu interpretieren sind, muss man eventuell auch mit einer Korrektur rechnen. Hier sollte man auf die Marke von 1,1801 achten.Ich bin seit 1,10 auf der Long-Seite unterwegs.

Die Position ist abgesichert bei 1,1814. Wenn der Trend sich nach oben fortsetzt, werde ich in der nächsten Woche wieder einmal dezent den Gewinnsicherungs-Stopp nachziehen. Ansonsten wird die Position geschlossen. Ich bin raus.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Thomas Bopp. Über 344.000 Leser können nicht irren.