MenüMenü

EUR/USD: May, Trump und Draghi

Langweilig wurde es den Marktteilnehmer gestern wirklich nicht. Ex-FBI-Chef Comey belastete US-Präsident Trump vor dem Geheimdienstausschuss des Senats und Theresa May musste eine schmerzliche Niederlage einstecken.

Statt einer Stärkung ihrer Position, muss Sie nun eine Minderheitsregierung bilden oder einen Koalitionspartner finden.

Für unser Lieblings-Währungspaar EUR/USD war aber die EZB-Sitzung ein viel wichtigeres Ereignis. Wie erwartet wurden keine geldpolitischen Maßnahmen beschlossen, doch die Aussagen in der Pressekonferenz waren diesmal durchaus interessant.

EZB-Chef Draghi hat erstmals öffentlich eine Straffung der ultra-lockeren Geldpolitik für die Zukunft angedeutet.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro (006)

EUR/USD: Der Euro kämpft nun wieder mit der 1,12er-Marke.

Der Euro kam etwas unter Druck, hat die 1,12er-Marke zeitweise sogar unterschritten. Zu lange kam die europäische Gemeinschaftswährung nicht weiter voran, hat sich am breiten Widerstandsband zwischen 1,1265/85 die Zähne ausgebissen. Schön für meinen laufenden Short-Trade.

Es bleibt dabei: Über 1,13 werde ich ausgestoppt und bei 1,11 (knapp darüber) wartet meine Teilgewinnmitnahme-Order auf Ausführung. Die Chancen auf einen Gewinn-Trade haben sich mit dem gestrigen Handelstag wieder verbessert.

  • Tagestendenz EUR/USD: seitwärts/ abwärts
  • Widerstände: 1,1265/85, 1,13, 1,14
  • Unterstützungen: 1,12, 1,11, 1,10, 1,0950, 1,09/1,0875, 1,0850
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.