MenüMenü

EUR/USD: Kurslethargie

Der Euro hat sich auch während meines Urlaubs an seine Vorgaben gehalten. Die kurzfristige Aufwärtstrendlinie sichert weiter nach unten ab und neue Jahreshochs konnten so generiert werden.

Der kurze Ausflug über die 1,20er-Marke wird gerade korrigiert, und nun spitzt sich leider wieder die Nordkorea-Krise zu. US-Präsident Trump droht nach dem jüngsten Atomwaffentest Pjöngjangs mit dem Einsatz von Atomwaffen. Da lobe ich mir das langweilige TV-Duell der Kanzlerkandidaten hierzulande.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro (006)

EUR/USD: Die kurzfristige Aufwärtstrendlinie sichert nach unten ab.

Zurück zum Euro: Solange die 1,18er-Marke bzw. die aufwärts gerichtete Trendlinie (grüne Linie) nicht nach unten durchbrochen wird, hat der Euro weiter gegenüber dem US-Dollar die Nase vorne. Charttechnisch ist die Lage damit klar.

Doch EZB-Chef Draghi ist der starke Euro ein Dorn im Auge, eine verbale Intervention längst überfällig. Daher sollten Long-Trades, die im Gewinn liegen, entsprechend behandelt werden – sprich: Stopps nachziehen und Gewinn-/bzw. Teilgewinnmitnahmen nicht verpassen.

Höheres Risiko beachten!

Die genannten Unterstützungslinien lösen aber bei deren Bruch natürlich auch ein Short-Signal aus. Bei Trade-Aktivitäten auf der Shortseite ist aber zu beachten, dass dies gegen einen lange andauernden und starken Trend erfolgen würde.

Deshalb sind Short-Einstiege nur mit geringem Risiko vorzunehmen – z.B., indem nur kleine Positionsgrößen gewählt werden. Dennoch: Sofern meine Indikatoren mitspielen, würde ich einen Bruch der Aufwärtstrendlinie mit einem Short-Trade beantworten.

Aber selbstverständlich wird nichts übers Knie gebrochen.

  • Tagestendenz EUR/USD: seitwärts/ aufwärts
  • Widerstände: 1,19/1,1915, 1,20, 1,2065/70, 1,21
  • Unterstützungen:1,1850, 1,18, 1,1740/20, 1,17, 1,16
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.