MenüMenü

EUR/USD: Euro-Stärke oder Dollar-Schwäche?

Der Euro bleibt gegenüber dem US-Dollar stark. Die Gemeinschaftswährung konnte den aufwärts gerichteten Trendkanal nach oben durchbrechen und damit eine Trendbeschleunigung anstoßen. Hier sind wir dann aber auch schon an einem der Punkte, die mich stören.

Eine Trendbeschleunigung ist als Warnzeichen wahrzunehmen. Häufig sind diese am Ende eines Trends – hier: kurzfristiger Trend – anzutreffen. Außerdem handelt es sich doch eher um eine Dollar-Schwäche, der Euro profitiert nur davon.

Was vor Wochen noch undenkbar erschien, wird nun offen diskutiert. Eine Amtsenthebung von US-Präsident Trump ist sicher kein unmögliches Ereignis mehr. Es kommt nur darauf an, ob neue Enthüllungen über Trump ans Tageslicht treten oder sich die Wogen doch wieder  glätten.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro (005)

EUR/USD: Der Euro ist weiter in Feierlaune.

Warten auf ein Schwäche

Zuletzt ist der Euro nahezu an jedem Handelstag stark gestiegen und ist damit überkauft. Doch wildgewordene Bullen sind gefährlich. Daher setze ich erst auf eine Korrekturbewegung des jüngsten Anstiegs, wenn eine Schwäche auszumachen ist.

Dies kann über eine Umkehrkerze angezeigt werden oder den Bruch einer Trendlinie. Beides ist aktuell nicht zu erkennen. Wir müssen geduldig sein! Geduld ist eine Eigenschaft, ohne diese es nicht möglich ist, an den Finanzmärkten dauerhaft erfolgreich zu sein.

  • Tagestendenz EUR/USD: aufwärts/ seitwärts
  • Widerstände: 1,11, 1,12, 1,1250
  • Unterstützungen: 1,10, 1,0950, 1,09/1,0875, 1,0850
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.