MenüMenü

Der Euro bleibt unter Druck

Erst schickte die Ausdehnung des Anleihenkaufprogramms der EZB den Euro in den Keller, dann die für 2017 geplanten Leitzinsanhebungen der Fed. Der US-Dollar strotzt vor Stärke.

Der jüngste Kurseinbruch beim Euro machte auch vor der 1,04er-Marke nicht Halt und markierte ein neues Mehrjahrestief. Dann aber stieg wieder das Kaufinteresse für die europäische Gemeinschaftswährung. Doch es bleibt natürlich dabei, dass sich der Euro im Abwärtstrend befindet.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro-42

EUR/USD: Der Euro kam mit den Äußerungen von Fed-Chefin Yellen erneut unter Druck.

Letzte Woche hatte ich Ihnen meinen Aktivitäten-Plan für kurz- und mittelfristig geplante Trades kurz skizziert. Beim Swing-Trade, der mit dem Bruch der 1,05er-Marke eröffnet wurde, ist nur noch die Hälfte der Position am Start.

Mit dem Unterschreiten der 1,04er-Marke wurde ein Teilgewinn realisiert und der Stopp für die Restposition knapp in die Gewinnzone gezogen. Bei meinem letzten Swing-Trade vor dem Weihnachtsfest kann also nichts mehr anbrennen.

Weiter klar im Down-Trend

Mittel- und langfristig erwarte ich einen noch schwächeren Euro gegenüber dem US-Dollar.  Bei der derzeitigen Vorgehensweise für das Daytrading hat sich auch nichts geändert.  Warum auch? Schließlich ist der Euro weiter klar im Down-Trend, unabhängig davon, welchen Trend man betrachtet – kurz-, mittel-, oder langfristiger Trend.

Bei Brüchen von Unterstützungen oder nach Korrekturbewegungen an Widerständen, bin ich weiter bereit, Short-Einstiege vorzunehmen – natürlich müssen auch meine Indikatoren die gleiche Sprache sprechen und unmittelbar vor oder nach der Bekanntgabe wichtiger Wirtschaftsdaten werden Handelssignale auch nicht umgesetzt.

Die Trade-Aktivitäten nehmen aber stetig ab. Traden und die Zeit der Besinnung passen ehrlich gesagt ja nicht gerade hervorragend zusammen. Wir Trader sind auch einmal für etwas ruhigere Tage dankbar.

  • Tagestendenz EUR/USD: abwärts
  • Widerstände: 1,05/1,0520, 1,06, 1,0660, 1,07/1,0710, 1,08
  • Unterstützungen: 1,0460, 1,04, 1,03
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.