MenüMenü

Fibonacci Kurs- und Zeitprognosen

Am Freitag habe ich Ihnen gezeigt, wie das Fibonacci-Retracement dabei helfen kann das Ausmaß der DAX Korrektur grafisch und rechnerisch zu dokumentieren, so dass Sie Ihr Risiko individuell berechnen können. Die Faszination um die Fibonacci-Retracements (Korrekturen) und Fibonacci-Extensions (Kursprognosen für uncharted Territory) lässt sich dadurch begründen, dass die Lehre vom goldenen Schnitt eine überdurchschnittliche Trefferquote aufzuweisen hat.

In Ihrem Handelsprogramm oder Ihrer Chartsoftware, liebe Leser, finden Sie bestimmt ein Werkzeug (Tool) mit der Bezeichnung Fibonacci Bogen (Arc). Viele Chartsoftwareprogramme sind mit diesem Tool standardmäßig ausgerüstet.

Wie aber gehen Sie damit um, und welche Aussagen lassen sich damit treffen? Im ersten Schritt wird mit dem Cursor eine Basislinie zwischen Kurstief und Kurshoch (im Abwärtstrend in umgekehrter Reihenfolge) gezogen. Anschließend errechnet Ihnen das Programm die Korrekturbögen mit 38,2 Prozent (innerer Bogen) und 61,8 Prozent (äußerer Bogen). Die Interpretation erfolgt wie in der klassischen Charttechnik, so dass wenn eine Unterstützungslinie durchbrochen wird, sich automatisch das nächste Kursziel (nächste Unterstützungslinie) und damit Ihr Risikopotenzial errechnet. Im folgenden Beispiel von Home Depot (HD) konnten Sie also bereits im Oktober die eventuell möglichen Korrekturpunkte und damit Ihr potenzielles Risiko wertmäßig beziffern.

Fibonacci-Bögen im Aktienchart von Home Depot

(Quelle:StockCharts.com)

Die Analysten Robert und Jens Fischer führen uns heute zu einer Weiterentwicklung der Fibonacci Zahlen, die neben einer Kursprognose auch eine zeitliche Prognose ermöglicht. Die Überlegung, dass mit Hilfe der Fibonacci Zahlen ein Datum generiert wird, an dem in der Zukunft ein wesentliches Kursereignis stattfinden soll, ist nicht neu und wurde bereits mit Hilfe der Fibonacci Time Zones etabliert. Wir werden uns in den nächsten Tagen noch intensiver damit befassen.

Robert Fischer ist Mitglied der VTAD und folgende Interpretation hat er den Mitgliedern in einem Seminar in Frankfurt und Berlin im Herbst 2012 vorgestellt. Schauen Sie einfach einmal in den Veranstaltungskalender der VTAD, wann Robert Fischer oder sein Sohn wieder einmal einen Vortag hält, es lohnt sich. Die folgenden Grafiken habe ich aus einem kostenlosen Programmdownload von Heise Online. Sie können das Programm auch als CD erhalten, wenn Sie sein Buch „Trading nach neuen Fibonacci-Regeln“ (Eichborn Verlag) erwerben.

Struktur von Fibo-Trendkanälen

Fischer schreibt, dass es bislang keine hinreichende Technik gab, um geometrische Fibonacci Werkzeuge so anzuwenden, dass die Potenziale von Preiskorrekturen sowie Preisextensionen so angezeigt werden, dass sie Unterstützungs- und Widerstandslinen in der preislichen- und zeitlichen Dimension in einem Chart gleichzeitig widergeben. Das hat der Mathematiker Fischer mit seiner Phi-Kanaltechnik versucht zu ändern.

Im ersten Schritt wird eine Basislinie (durch die Punkte (0)= Impuls und Welle (3)[L1] ) gezogen. Im zweiten Schritt wird der Außenpunkt (Korrekturwelle (2)) definiert, der in seinem Abstand zur Basislinie den Fibo-Trendkanal (Phi-Kanal) definiert. Die Breite des ersten Trendkanals wird als Grundlage für die Berechnung des goldenen Schnitts (0,68 und 0,32 Prozent) herangezogen, um die Unterstützungslinien zu etablieren. Nach demselben Muster werden die Widerstandslinien bzw. Extensionlinien mit Faktor 1,32, 1,68, 2,68 usw. in die Zukunft gezeichnet.

Ich zeige Ihnen das am aktuellen Chart von BMW. Das nächste wichtige Datum für ein wesentliches Kursereignis (Kurshoch, weil wir uns im Aufwärtstrend befinden) liegt demnach um den 4. und 5. Juni 2013

Chart der BMW Aktie mit Fibonacci Linien

(Quelle:ProRealtime.com)

Trendkanäle zu zeichnen oder errechnen zu lassen stellt ein wesentliches Element der Technischen Analyse dar. Mit ihrer Hilfe sollen Trendbrüche bzw. Signale einer Trendwende oder Trendbestätigung erkannt werden, um dem Investor wertvolle Hinweise für sein Risiko- und Positionsmanagement zu liefern.

In den nächsten Tagen werden wir die aktuelle Lage im DAX 30 mit Hilfe von Fibonacci Arc und Time Zones besprechen und prüfen, wie groß der tatsächliche Nutzen für den Anleger ist.

Schreiben Sie doch, welche Erfahrungen sie mit diesen Tools gemacht haben und wie Sie, liebe Leser, damit in der Praxis umgehen.

Viel Erfolg am Markt wünscht Ihnen

Ihr Jürgen Nowacki

Fachbuchautor & Tradingcoach

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten