MenüMenü

Was sind Wetten auf fallende Kurse (Shortselling) und gibt es Vorteile?

Eine Wette auf fallende Kurse (also „Short Selling“) ist ein Weg für Investoren und Spekulanten auf fallende Preise zu setzen, und für langfristig orientierte Investoren eine Möglichkeit, ihr Portfolio während eines Bärenmarktes abzusichern.

Die meisten Investoren profitieren von Aktien, indem sie Aktien kaufen und verkaufen, wenn der Preis angestiegen ist. Short Seller tun das Gegenteil. Sie verkaufen eine Aktie erst und kaufen sie zurück, wenn der Preis gefallen ist.

Das erreichen sie, indem sie die Aktie erst „leihen“ und dann verkaufen. Um ihren Trade abzuschließen, kaufen sie Aktien (hoffentlich zu einem Discountpreis).

Wenn sie Aktien zurückkaufen, geben sie die geliehenen Aktien an den Eigentümer zurück und stecken den Gewinn aus der Preisdifferenz ein. Short Sales müssen mit einem „margin account“ stattfinden, da die Verkäufer geliehenes Geld verwenden.

Was sagt die Wissenschaftswelt zum Short Selling?

Adam Reed, Professor für Finanzen an der University of North Carolina und Arturo Bris, Professor für Finanzen in Yale haben vor einigen Jahren extensive Studien zum Short Selling betrieben. Sie kommen zu folgenden Schlüssen:

Bezüglich „Bärenopfern“

  • „In den letzten Jahren haben die Forscher Ausschau nach Bärentoten“ gehalten und sie haben keine gefunden.“ Sie schlossen daraus, dass
  • Short Seller auf das Abwärts-Momentum reagierten und es nicht verursachten. „Typischerweise traden Short Seller aus Reaktion auf vergangene, negative Nachrichten,“ sagt Professor Bris, „statt dass sie einen aktuellen Preisverfall der Aktien verursachen.“

Bitte beachten Sie: Während „Bärenopfer“ in mittelgroßen und großen Unternehmen aufgrund ihrer Größe unwahrscheinlich sind, denke ich, dass Short Seller kleine Unternehmen oder Penny Stocks künstlich beeinflussen können, das habe ich schon häufig gesehen!

Verursacht Short Selling eine größere Volatilität?

  • Professor Reed fand das Gegenteil heraus, nämlich, „dass Aktien, die nicht short verkauft werden, oft mit Preisen gehandelt werden, die weit von ihrem wahren Wert entfernt sind.“

Drei wenig bekannte Vorteile des Short Selling

Akademische Studien zeigen drei Vorteile des Short Selling:

  • Erstens: Sie wirken der „irrational exuberance“ (irrationalen Übertreibung) entgegen, die viele Führungskräfte der Unternehmen und bullishe Vertreter mit ihren Aktien betreiben und führen zu einer sensibleren Bewertung des Unternehmenswertes.
  • Zweitens: Short Selling ist ein legitimer Weg, seine Positionen zu beschützen. Es ist nicht nur eine Strategie, um von fallenden Preisen zu profitieren. Große Institutionen und konservative Investoren nutzen das Short Selling häufig um für eine gewisse Zeit eine Position einzufrieren“ und schützen sich so vor dem Abwärts-Risiko.
  • Drittens: Short Seller und Kurzfrist-Trader tragen zusätzliche Liquidität bei und reduzieren damit das Risiko, dass die Angebotsseite schwächelt: Es sind die Kurzfrist-Spekulanten, die den Langzeit-Investoren erlauben, zu verkaufen, wann sie wollen.

Short Seller und Spekulanten können tatsächlich dabei helfen, die Märkte effizienter und profitabler für Investoren zu machen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten