MenüMenü

Ändern Sie Ihr persönliches Finanzsystem: Realisieren Sie jetzt Ihr nominales Geld!

Papier ist bekanntlich geduldig, so auch das Papier, auf dem unsere aktuellen Staatsschulden – oder sollte ich besser sagen Volksschulden – stehen. Denn die Höhe der Staatsschulden ist nichts weiter als ein nominaler Wert. Gesetzlich festgelegt, aufgedruckt auf Geldscheinen und Münzen.

Die Kaufkraft unseres nominalen Geldes wird zunehmend verfallen

Dem Nominalwert steht der Begriff des realen Wertes gegen über. Ein Realwert kann zum Beispiel ein um die Inflation bereinigter Nominalwert sein. Oder nehmen Sie die Zinsen bei einem Kredit. Viele Banken werben mit einem scheinbar günstigen Nominalzinssatz.

Dem hinzurechnen müssen Sie allerdings noch Gebühren etc., um auf den realen, effektiven Zinssatz zu kommen.

Dieser reale Zinssatz ist der, den Sie tatsächlich zahlen. Ein weiteres gutes Beispiel ist das vielzitierte Versprechen von Norbert Blüm: „Die Rente ist sicher“. Diese Aussage stimmt natürlich in der nominalen Geldwelt. Die gleichbleibende Kaufkraft dieses absoluten, staatlich versprochenen Rentenbetrags ist jedoch keinesfalls sicher.

Ich beobachte leider häufiger, dass gerade konservative Kapitalanleger diese Unterscheidung vernachlässigen.

Fürstentum Liechtenstein: Die Real-Schutz-Strategie für Ihr Geld

Im derzeitigen Finanzsystem sind nominale Kredite und Guthaben die Basis der staatlichen Geldfunktion. Sie nutzen Geld, um damit zu zahlen oder es als Wert aufzubewahren.

Diese Wertaufbewahrungsfunktion des Geldes ist mittlerweile jedoch stark gefährdet: Weil nominale Geldguthaben ein immer weiter steigendes Risiko der beliebigen Vermehrbarkeit in sich tragen.

Politik und Notenbanken fluten unser System mit Geld, um die Wirtschaftstätigkeit überhaupt am Leben zu halten. Eine ganz wichtige Branche, die davon massiv betroffen sein wird, ist die der klassischen deutschen Lebens- und Rentenversicherungen.

Rund 90% der Vermögenswerte der Versicherungsgesellschaften sind in rein nominalen Geldwerten, überwiegend in europäischen Staatsanleihen investiert.

Reale Werte dagegen, allen voran Edelmetalle tragen diese Risiken der beliebigen, künstlichen Produzierbarkeit nicht in sich.

Im Gegenteil: Diese Werte werden in Relation zu den nominalen Geldmengen allein aufgrund des zinsbasierten Geldsystems und der damit verbundenen, immer weiter steigenden Verschuldungen – real – täglich seltener.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Markus Miller

Markus Miller (geb.: 1973) ist ein gefragter Experte, wenn es um das komplexe Thema internationale Vermögensstrukturierung und die globale Steuerung von Vermögenswerten geht.

Regelmäßig Analysen über Börsenwissen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Markus Miller. Über 344.000 Leser können nicht irren.