MenüMenü

Dividendenjäger aufgepasst – Sichern Sie sich ein attraktives Zusatzeinkommen!

Was haben Warren Buffett und Donald Trump gemeinsam? Sie werden jetzt sicher denken, auf den ersten Blick nicht viel. Und doch sind es genau zwei Dinge, die die beiden vereinen. Erstens trinken sie beide gerne Coca-Cola.

Der eine bis zu 5 Dosen Cherry Coke pro Tag, der andere die Zero-Variante. Laut Trump, das einzige, was ihn im Wahlkampf wachgehalten hat.

Wie kürzlich in den amerikanischen Medien berichtet wurde, gibt es angeblich auf Donald Trumps Schreibtisch im Oval Office einen roten Knopf, der gerade für viel Gesprächsstoff sorgt.

Nein, Trump kann damit nicht etwa die Atomraketen Richtung Nordkorea zum Abschuss frei geben, auch kann er damit keine Twitter-Nachrichten gegen Gott und die Welt absetzen.

Es ist viel banaler: Wenn Donald Trump diese rote Taste drückt, dann erscheint ein Butler mit einer Flasche Coca-Cola. Ob das natürlich alles wirklich so stimmt, wie man es in den Medien lesen kann, sei dahingestellt…

Kein Wunder, dass Warren Buffett diese Aktie in seinem Depot hat

Warren Buffett ist jedenfalls nicht nur Stammkunde und Fan von Coca-Cola, sondern über seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway auch Großaktionär. Er hat die Coca-Cola-Aktie schon lange in seinem Depot, weil sie ihm Jahr für Jahr eine schöne Dividende ins Portemonnaie spült.

Coca-Cola zahlt bereits seit 1920 ununterbrochen eine Dividende an seine Anteilseigner aus und gehört damit zu den echten Dividenden-Aristokraten. Und damit nicht genug, denn seit 55 Jahren wurde die Dividende Jahr für Jahr erhöht.

Am 3. Juli 2017 wird der Getränkeriese die nächste Quartalsdividende von 37 US-Cent je Aktie ausbezahlen. Das entspricht einer Dividendenrendite von 3,44%.

Warren Buffett verdient mit seinen Dividenden-Titeln ca. 6.731 Dollar pro Minute!

Was ich jetzt in einem Bericht der US-Börsenaufsicht SEC gelesen habe, klingt wirklich unglaublich. Im Portfolio von Buffetts Berkshire Hathaway befinden sich „nur“ rund 50 verschiedene Aktiengesellschaften.

Die meisten davon sind Dividenden-Aktien. Es wird geschätzt, dass Buffett im zweiten Quartal 2017 882 Mio. Dollar an Dividenden einnimmt. Das wären pro Tag 9,7 Mio. Dollar oder 6.731 Dollar pro Minute! Und genau deshalb liebt Warren Buffett wohl auch diese Art von Unternehmen.

Und hier kommen wir zu Punkt Nummer zwei der Dinge, die Buffett und Trump vereinen: Auch der US-Präsident liebt Unternehmen, die Dividenden auszahlen.

In den USA nennt man solche Investoren auch Income-Anleger, da sie quartalsmäßig einen Scheck mit der Dividendenzahlung quasi als zweites Einkommen von ihren Dividenden-Titeln erhalten.

Donald Trump musste sein Depot zuletzt im Mai 2016 gegenüber dem Federal Elections Committee, die in den USA für die Regulierung der Wahlkampffinanzierung zuständig ist, offenlegen. Und siehe da, auch hier finden sich viele Dividenden-Papiere.

Verschaffen Sie sich mit Dividenden-Titeln ein zweites Einkommen

Dividenden-Papiere haben noch einen Vorteil: Gerade in Zeiten von Rekordständen bei DAX und Co. bieten Ihnen diese Aktien etwas mehr Sicherheit im Falle einer Korrektur. Denn langfristig verzeichnen sie gegenüber dem breiten Aktienmarkt eine bessere Wertentwicklung.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Kathrin Dörfeld

Kathrin Dörfeld betreut als Redakteurin den neuen Dienst Aktien Daily.

Regelmäßig Analysen über Börsenwissen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Kathrin Dörfeld. Über 344.000 Leser können nicht irren.