MenüMenü

Die Kraft des Zinseszins

Wenn Sie jemanden kennen, der am 20. Oktober ein Baby bekam, dann werden Sie vielleicht bald dessen bester Freund sein – denn Sie haben dieses Kind gerade zum Millionär gemacht.

Doch selbst wenn Sie niemanden kennen, der an diesem Datum geboren wurde, können Sie mit einem kleinen Geldbetrag ein Kind zum Millionär machen.

Hier ist die ganze Geschichte… Der Reihe nach…

Voya Financial (NYSE: VOYA), die bisher eine Tochterfirma der ING Group waren, fahren zur Zeit eine besondere Werbekampagne. Die Eltern jeden Kindes, das am 20. Oktober 2014 geboren wurde, werden $500 Guthaben im Voya Global Target Payment Fund (IGPWX) erhalten. Dabei können die Eltern jedoch das Geld aus dem Fonds abziehen, wann immer sie möchten.

Die Idee hinter der Werbekampagne ist es, dass die Neugeborenen anfangen, für ihren Ruhestand zu sparen (und natürlich auf Voyas neue Firmenidentität hinzuweisen). Es mag dabei seltsam anmuten über den Ruhestand eines kleinen Kerlchens zu denken, das noch nicht einmal alleine die Toilette benutzen kann. Aber je länger Sie Geld sich verzinsen lassen, desto mehr verdienen Sie.

Wenn Sie also jemanden kennen sollten in den USA, der am 20. Oktober Kinder hatte, weisen Sie sie auf das Voya Born to Save Programm hin. Sie müssen sich bis zum 19. Dezember registrieren und anmelden.

(Beachten Sie dabei bitte, dass wir keinerlei finanzielle Partnerschaft mit Voya Financial haben. Wir dachten uns nur, dass das ein ganz pfiffiges Programm ist, was sehr gut auf die Wichtigkeit des Zinseszinses im Zusammenhang mit Investmentresultaten hinweist).

Egal ob es ein Neugeborenes in Ihrem Leben gibt oder nicht, die Voya Promotion bietet jedem Anleger eine sehr gute Lehrstunde darin, wie wichtig es ist, sein Geld wachsen zu lassen und Jahr für Jahr zu verzinsen.

Stellen Sie sich nur einmal vor, die $500 bleiben für 18 Jahre im Depot des Kindes. Dabei legen wir mal den historischen, durchschnittlichen Gewinn im Markt zugrunde. Wenn das Kind zur Universität geht, wird das Konto bereits $1,954 wert sein. Damit hat sich das Geld fast vervierfacht. Nicht schlecht.

Geben Sie dem Geld hingegen 65 Jahre, also bis zum Ruhestand, dann beträgt die Gesamtsumme $67,555. Dies entspricht einem prozentualen Gewinn von 13,411%. Ein ziemlicher Unterschied.

Aber 67.000 erlauben einem nicht wirklich, sich zur Ruhe zu setzen, oder? Sehen wir uns daher einmal ein paar Möglichkeiten an, wie Sie vielleicht doch an Ihre Golfstunden, Zeit im Theater, Reisen und Restaurants während Ihrer goldenen Jahre kommen können.

So geht es besser…

Ein erster Schritt, den Sie tun können, wäre es, den Voya Fonds zu verkaufen und stattdessen das Geld in Aktien zu investieren, die beständig ihre Dividenden erhöhen. Dies bringt Ihnen sicherlich mehr Erträge.

Wenn diese $500 12% pro Jahr für die nächsten 65 Jahre verdienen, ist der Unterschied wirklich sehr stark. Statt der $67,555 ist Ihr Konto nun $790,956 wert. Wir sprechen hier von einem einmaligen Investment von $500, das wir 65 Jahre lang 12% pro Jahr verdienen lassen.

Sie brauchen mehr Geld als 800.000 US-Dollar? Fügen Sie dem Konto nur $100 jedes Jahr hinzu und der Endwert steigt auf $2,266,417 in den 65 Jahren. Investieren Sie $500 pro Jahr, liegen Sie am Ende sogar bei $8,168,347.

65 Jahre sind eine lange Zeit…

Natürlich sind diese Zahlen toll. Allerdings denkt nicht jeder bei einem Neugeborenen an dessen Ruhestand. Die meisten von uns sind zunächst mal mit unseren eigenen Ruhestandsplänen beschäftigt.

Aber wenn es darum geht, eine finanzielle Zukunft zu planen, ist es nie zu früh. Das Wichtigste, was Sie dabei tun können, ist es, das Geld so lange wie möglich wachsen zu lassen. Jedes zusätzliche Jahr kann einen bedeutenden Unterschied machen.

Gemäß des U.S. Census Bureau liegen die durchschnittlichen Ersparnisse eines 50-jährigen bei $43,797. Dabei liegt das Durchschnittsrentenalter bei 62 Jahren.

Wenn diese durchschnittliche Person sein Geld mit 12% pro Jahr verzinsen lässt, während sie dem ganzen Topf $2,000 pro Jahr hinzufügt, wird sie im Alter von 62 Jahren ein Vermögen von $224,690 haben.

Und wenn er oder sie nur drei weitere Jahre warten kann, bevor sie das Geld anfasst, kommen nochmals $98,542 dazu. Nur 36 Monate erhöhen dabei den Kontostand um 44%.

Und wenn der Anleger bis 70 warten kann, wird er mit $585,876 enden.

Das ist die Kraft des Zinseszins.

Pros und Contras des Zinseszinseffekts angewendet auf Dividenden

Wie bei jeder Investment-Strategie gibt es ein paar Dinge, derer Sie sich bewusst sein sollten. Es gibt Vorteile und Nachteile zu berücksichtigten.

Hier die Vorteile:

  • Es ist einfach. Sobald Sie Ihre Investments haben, lassen Sie im Grunde nur die Zahlen ihre Magie über die Jahre entfalten. Es gibt nicht viel, das Sie tun müssen, außer darauf zu achten, dass die Firma nach wie vor flüssig bleibt und ihre Dividenden zahlt.
  • Es ist preisgünstig. Wenn Sie Aktien kaufen, die beständig ihre Dividende erhöhen, dann zahlen Sie eine einmalige Gebühr an Ihren Broker (die unter $10 pro Trade liegen kann, wenn Sie einen Online Discount Broker nutzen). Vergleichen Sie das einmal mit der Gebühr von 1% Ihres Anlagevermögens, die Sie an eine Fondsgesellschaft oder einen Vermögensverwalter zahlen. Mit einem Portfolio aus 20 Aktien könnten Ihre gesamten Kosten bei lediglich $200 liegen, egal wie lange Sie Ihr Portfolio halten.
  • Sie werden nicht hektisch hin und her handeln. Aktien zu kaufen um diese für mehrere Jahre zu halten bedeutet, dass Sie Ihre Investments nicht zum falschen Zeitpunkt verkaufen werden, wie es eben die Masse der Anleger gerne tut.
  • Es funktioniert. Albert Einstein gab einmal ein berühmtes Zitat von sich. Er nannte dabei den Zinseszins die stärkste Kraft der Natur.

Doch es gibt auch Nachteile:

  • Es ist langweilig. Die Strategie hier heißt kaufen und halten. Und halten. Und sogar noch länger halten. Wenn Sie also gerne traden, dann sollten Sie dies mit separatem Geld tun.
  • Es ist langsam. Der Zinseszins braucht eine Weile, bis er seine ganze Kraft entfaltet. Die ersten Jahre könnten daher zu einer harten Geduldprobe für Sie werden. Vielleicht machen Sie auch nicht jedes Jahr Ihre 12%. Langfristig gesehen wird es aber definitiv klappen.
  • Es erfordert eine gewisse innere Abhärtung. Wenn der Markt abverkauft wird oder gar crasht, ist es absolut wichtig, dass Sie nichts tun. In der Tat werden Ihnen die niedrigeren Preise sogar langfristig helfen, denn Sie werden Ihre Dividenden zu einem niedrigeren Preis reinvestieren, was Ihnen wiederum mehr Aktien gibt, die wiederum mehr Dividenden erzeugen, womit Sie wieder mehr Aktien kaufen…

Wenn Sie nur eine Sache tun möchten, um Ihre Investment Resultate zu verbessern, dann lassen Sie den Zinseszinseffekt so lange wie möglich für Ihr Geld arbeiten. Denn genau diese Extra-Prozentpunkte für ein paar Jahre sind es, die sehr viel mehr Geld in Ihr Konto bringen werden.

Weiterhin gutes Investieren wünscht Ihnen

Marc Lichtenfeld

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Alexander Hahn

Alexander Hahn stieß Ende 2007 zum Investor Verlag und ist Chefanalyst des kostenlosen Newsletters Value Daily.

Regelmäßig Analysen über Börsenwissen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Alexander Hahn. Über 344.000 Leser können nicht irren.


Alte Kommentare
  • K A schrieb am 06.11.2014, 20:53 Uhr

    Oh lieber Herr Hahn, Sie machen die Rechnung ohne das Finanzamt und die Geldentwertung. Der USD von 1945 ist heute gerade einmal 5 Cent wert! An welches Milchmädchen wollen Sie Ihr Investment verkaufen? Die 12% jährliche Rendite garantieren Sie mir obendrein? Oder sind die reine Fiktion? Aktien? Was, wenn die Kurse gerade dann gefallen sind, wenn ich mit 65 das Geld brauche?