MenüMenü

Die Piercing Line als Umkehrsignal im Trading

Die Piercing Line ist ein aussagekräftiges Umkehrsignal. Die Kerzenformationen der Dark Cloud Cover und die Piercing Line sind mit Buchstützen vergleichbar.

Während die Kerzenformation Dark Cloud Cover das Ende eines Aufwärtstrends ankündigt und somit darauf hinweist, dass Buchgewinne von Long-Positionen gesichert werden sollten, zeigt die Piercing Line an, dass das Ende eines Abwärtstrends bevorsteht und Short-Positionen glattgestellt werden sollten. Die Piercing Line besteht aus zwei Kerzen und tritt somit in einem Markt mit fallenden Kursen auf.

Piercing Line: Erkennungsmerkmale

Im Zusammenhang mit einem Markt mit fallenden Kursen muss man zuerst darauf achten, ob ein Abwärtstrend vorliegt. Daher wird eine Piercing Line im Tageschart das Ende eines kurzfristigen Trends ankündigen, wobei damit ein Abwärtstrend gemeint ist, der fünf bis 15 Tage andauert. Die Kerze, die einen Tag vor der Piercing-Kerze erscheint, sollte idealerweise einen recht langen dunklen Kerzenkörper aufweisen, was einen Tag bezeichnet, dessen Schlusskurs unter dem Eröffnungskurs platziert war. Anschließend folgt ein Beispiel einer Piercing-Kerze:

Piercing Line Formation

Piercing-Kerze

Bei einer klassischen Piercing Line eröffnet die Kerze des folgenden Tages mit einer Kurslücke, die bis unter die Lunte oder das Tief der letzten Kerze reicht.

Man kann jedoch feststellen, dass die Kurslücken bei Aktien (im Gegensatz zu den Rohstoffen) sehr oft bis unter den Schlusskurs des Vortages, aber nie weiter als zum Tief der letzten Kerze gehen. Am Tag, an dem sich die zweite Kerze der Piercing Line entwickelt, befindet sich der Eröffnungskurs deutlich unter dem Tief der ersten Kerze, dann ziehen die Kurse an und bilden einen relativ langen weißen Kerzenkörper, dessen Schlusskurs mindestens unter dem Mittelpunkt der schwarzen Kerze des Vortages stattfindet.

Enge Definition der bullishen Piercing Line

Wenn die Kurserholung nicht zumindest bis zur Mitte des ersten Kerzenkörpers geht, dann handelt es sich nicht um eine Piercing Line, sodass die entsprechende Formation einer anderen Bezeichnung bedarf. Die bullishe Piercing Line ist auf die enge Definition begrenzt, die soeben hervorgehoben wurde. Dies ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass den Japanern außerdem noch drei weitere Formationen zur Verfügung stehen:

  • Die »On-neck«-Formation: Die zweite (weiße) Kerze schließt am Tagestief der ersten (schwarzen) Kerze.
  • Die »In-neck«-Formation: Die zweite (weiße) Kerze schließt bereits im unteren Bereich des Kerzenkörpers der ersten (schwarzen) Kerze.
  • Die »Thrusting«-Formation: Die zweite (weiße) Kerze schließt deutlich im Bereich des Kerzenkörpers der ersten (schwarzen) Kerze.

Bearishe Signale statt Piercing Line

Diese drei Varianten bezeichnen zwar grundsätzlich die gleiche Formation wie die Piercing Line, werden jedoch als bearishe Signale betrachtet, da der weiße Kerzenkörper der zweiten Kerze nicht mindestens bis zum Mittelpunkt der schwarzen Kerze des Vortages reicht. Erwähnenswert ist auch, dass die zweite Kerze nicht den gesamten Kursverlust der ersten Kerze ausgleichen kann, denn sonst hätten wir es mit einer bullishen Engulfing-Kerze zu tun.

Weitere Kennzeichen der Piercing Line:

  • Je weiter sie sich dem Erscheinungsbild der bullishen Engulfing-Kerze annähert, desto positiver ist ihre Aussage und desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit einer Kursumkehr.
  • Achten Sie besonders auf Piercing Line, die an wichtigen Unterstützungsbereichen auftreten.
  • Wenn der Tag, an dem die Piercing Line entsteht, ein hohes Handelsvolumen aufweist, gewinnt die Formation an Bedeutung.

Ein praktisches Beispiel

Ein interessantes Beispiel für eine Piercing Line zeigt der Chart von Avici Systems (AVCI); dabei handelt es sich um den Hersteller von Hochgeschwindigkeitsroutern für die Internet-Telefonie.

Piercing Line Formation im Chart der Avici Systems Aktie vom Juni 2005

Quelle: StockCharts.com

Abbildung: Avici Systems (AVICI) NASDAQ

Mitte April wurde die AVCI-Aktie über mehrere Tage beim Tiefstkurs von 3,70 Dollar gehandelt und bildete auf diesem Kursniveau einen kurzfristigen Boden aus. Gegen Ende des Monats entstand eine Kurslücke, die ungefähr den Kursbereich zwischen 4,15 und 4,50 Dollar umfasste; danach ging die Aktie auf den Kurswert von 4,16 Dollar zurück.

Piercing Line: Lange Lunten als Unterstützungsbereiche

Beachten Sie die lange Lunte, die am Tag der Bodenbildung bei 4,16 entstanden ist. Lange Lunten fungieren häufig als Unterstützungsbereiche. Die besagte Lunte war jedoch besonders bemerkenswert, weil sie genau bis zur unteren Begrenzung der Kurslücke reichte, die einige Tage zuvor entstanden war, wobei die ganze Kerze diese Kurslücke schloss.

Danach stieg die AVCI-Aktie Mitte Mai von 4,16 auf 4,90 Dollar und erreichte kurz unter dem wichtigen Kurswert von fünf Dollar ihren Höchstkurs. Von diesem Kursniveau aus trat der Aktienkurs einen kurzfristigen Rückzug an, der 21 Börsentage dauerte, um schließlich bei 4,20 Dollar einen Boden auszubilden.

Denken Sie daran, dass es sich dabei um eine wichtige Unterstützung handelte, die durch das Tief bei 4,16 Dollar zustande kam, aber der Kurswert von 4,20 Dollar befand sich immer noch über der Kurslücke, die Ende April entstanden war.

Die Piercing Line entwickelte sich zwei Tage später am Kursbereich der Unterstützung. Es handelte sich dabei nicht um einen Tag mit großer Kursspanne, und auch das Handelsvolumen war an jenem Tag gering. Wer diese Aktie seinerzeit beobachtet hatte, hat sie sich wahrscheinlich vorgemerkt und das Kursgeschehen des zweiten Tages mit großem Interesse verfolgt.

Nun kristallisierte sich der Trend viel deutlicher heraus. Die AVCI-Aktie durchbrach die Abwärtstrendlinie beim Hoch von 4,90 Dollar und kehrte danach über den Vier-Tage-Gleitenden-Durchschnitt und den Neun-Tage-Gleitenden-Durchschnitt zurück, was ein Kaufsignal auslöste. Schließlich stieg die Aktie Mitte Juni zum Kurswert von 5,10 Dollar, wo sie ihren Höchststand erreichte.

Ziehen Sie die Piercing Line in Ihre Analyse mit ein!

Selbst wenn ein Trader bereits beim Kursstand von 4,50 Dollar gekauft und einige Tage später beim Kurs von fünf Dollar wieder verkauft hätte, wäre damit ein beträchtlicher Gewinn erzielt worden.

Die Piercing Line ist zwar nicht so bedeutend wie ein Doji oder die bullishe Engulfing-Kerze, dennoch ist sie wichtig. Wenn diese Kerzenformation also demnächst auf dem Chart einer Aktie erscheint, die Sie halten oder beobachten, sollten Sie diese in Ihre Analyse einbeziehen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Tom Firley

Der gebürtige Kölner Thomas Firley hat in Rosenheim Betriebswirtschaftslehre studiert und arbeitet seit Anfang 2006 für den Investor Verlag.

Regelmäßig Analysen über Börsenwissen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Tom Firley. Über 344.000 Leser können nicht irren.