MenüMenü

So können Anleger die Jahresrendite berechnen

Unterschiedliche Anlagemöglichkeiten gibt es wie Sand am Meer. Potentielle Investoren versuchen, diese dann denkbar realistisch zu vergleichen. Das geht praktischerweise, indem sie die jeweilige Jahresrendite berechnen. Mit diesen einzelnen Ergebnissen werden die unterschiedlichen Potentiale der Anlagen deutlich.

Eine einfache Formel ist hierbei nützlich, um die Jahresrendite berechnen zu können. Als Grundvoraussetzung werden zwei Werte benötigt. Einerseits ist der Gewinn erforderlich – andererseits das eingesetzte Kapital. Dies ist besonders leicht, wenn die Laufzeit der Anlage genau ein Jahr beträgt oder zumindest jährlich abgerechnet wird.

Jahresrendite berechnen: die Formel

(Gewinn : eingesetztes Kapital) * 100 = Rendite in Prozent

Macht ein Sparer beispielsweise 500 € Gewinn bei 25.000 € eingesetztem Kapital, so liegt die Rendite bei

(500 € : 25.000 €) * 100 = 0,02 * 100 = 2 %

Bei angelegten 25.000 € werden somit 2 % Rendite oder Zinsen erwirtschaftet.

Unterschiedliche Zeiträume vergleichen

Manchmal lassen sich mögliche Investitionen nicht direkt vergleichen, weil sie unterschiedlich lange Laufzeiten haben. Um dennoch eine vernünftige Entscheidung treffen zu können, müssen die jeweiligen Renditen auf einen Nenner gebracht werden. Das bedeutet, es wird ein gemeinsamer Anlagehorizont bestimmt und dann die Werte verglichen.

Anlage A bietet 5 % Zinsen (per anno) in den ersten 6 Monaten und danach 2,5 % pro Jahr.

Anlage B bietet 3 % Zinsen (per anno) und gilt für 3 Jahre.

Da Anlage B eine Mindestanlagedauer hat, empfiehlt es sich, die Rendite auch für Anlage A auf diesen Zeitraum zu bestimmen. Dazu ist es erforderlich, die Zinsen von Anlage A auf 3 Jahre hochzurechnen.

5 % Zinsen p.a. für 6 Monate entsprechen 2,5 % Zinsen für diese Zeit. Somit erhält der Anleger auf sein eingesetztes Kapital 2,5 % Zinsen für das erste Halbjahr und weitere 1,25 % Zinsen (2,5 % p.a. für die restlichen 6 Monate) für das zweite Halbjahr. Im ersten Jahr erwirtschaftet er demnach 2,5 % + 1,25 % = 3,75 % und schlägt damit eindeutig Anlage B.

Ein Betrag von 10.000 € würde somit am Ende des Jahres 375 € (10.000 € * 3,75 %) Gewinn einbringen. In den beiden Folgejahren macht der Investor jeweils 10.000 * 2,5 % = 250 € Gewinn. Insgesamt beläuft sich der Gewinn für Anlage A auf 375 € + 250 € + 250 € = 875 €. Das entspricht einer Jahresrendite von (875 € : 10.000 €) * 100 / 3 Jahre = 2,92 %.

Bei Anlage B kann man sich die Berechnung der Jahresrendite sparen, denn diese liegt eindeutig bei 3 %. Somit ist Anlage B die lukrativere Investition.

Auf diese Weise können diverse Anlageprodukte verglichen werden. Ohne diese Rechnung haben Sparer eventuell nur eine Vermutung, welche Entscheidung mehr Rendite abwirft. Doch mit dieser Berechnung kann die Jahresrendite exakt bestimmt werden.

Jahresrendite mit einem Tabellenprogramm berechnen

Um die Jahresrendite für mehrere Unternehmen schnell vergleichen zu können, können Sie auf ein Tabellenprogramm wie Microsoft Excel oder OpenOffice Calc zurück greifen.

Öffnen Sie das Programm und tragen Sie oben in der ersten Spalte „Jahre“ ein, in die zweite Spalte „Kurs damals“, in die dritte Spalte „Kurs heute“ und in die vierte Spalte „Jahresrendite“.

In der Zeile darunter können Sie nun die jeweiligen Werte eintragen, die Ihrem Investment entsprechen. „Jahre“ bedeutet die Anzahl der Jahre, die Sie in einen Wert investieren. „Kurs damals“ ist der damalige Einstiegskurs. „Kurs heute“ ist der aktuelle Kurs. Um die Jahresrendite zu berechnen, geben Sie in diesem Feld nun die folgende Formel ein:

=POTENZ(C2/B2;1/A2)-1

Bestätigen Sie nun mit Enter, wird Ihnen die Jahresrendite direkt vom Programm berechnet. Nun können Sie die anderen Werte variieren – die Jahresrendite passt sich ohne weitere Eingaben automatisch an.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Regelmäßig Analysen über Börsenwissen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Michael Berkholz. Über 344.000 Leser können nicht irren.