MenüMenü

Zinseszins oder jährliche Durchschnitts-Rendite

Liebe Leser,

 

sicherlich haben Sie an der Börse schon einmal Gewinne und Verluste realisiert. Mal waren es 10% Gewinn, mal sogar 30% und wenn Sie schon länger dabei sind, haben Sie bestimmt auch schon einmal 50% Gewinne mitgenommen oder sogar einen Verdoppler (also 100% Gewinn) geschafft. Vielleicht gehören Sie auch zu den Glücklichen, die schon weit mehr an prozentualen Gewinnen geschafft haben.

Zu den Gewinnen gehören leider auch Verluste. Also haben Sie vermutlich auch schon mal 10% Verlust realisiert oder sind mit 20% oder 30% Verlust ausgestoppt worden. Das bedeutet ganz einfach:

Gewinne und Verluste gehören einfach zusammen. Nur redet man lieber über Gewinne als über Verluste. Das liegt leider in der Natur der Sache. Betrachten Sie die folgende Überlegung bitte mit dem nötigen Realismus und schalten Sie nicht ab, wenn Ihnen 14% Jahres-Rendite langweilig vorkommen. Denn:

Warum 14% durchschnittliche Jahresrendite gigantisch ist

Angenommen, ich würde Ihnen einen Börsendienst anbieten, der folgendes verspricht:

1.) Durchschnittliche Jahresrendite: 14%

Das bedeutet also, dass der Börsendienst Ihnen eine Performance wie eine sichere Langfristanlage bringt, die 14% Zinsen aufweist (die gibt es aber leider nicht…)

2.) Börsendienst existiert mindestens 20 Jahre

Gehen wir also einfach einmal davon aus, dass es das Börsengeschäft auch noch in 20 Jahren gibt…

Was wäre Ihnen solch ein Börsendienst wert?

Gar nichts oder 300 oder 500 oder gar 1.000 Euro im Jahr?

Ich möchte Sie (gerade an einem Börsentag wie heute…der Dow liegt wieder unter 8.000 Punkten) nicht auf die Folter spannen. Solch ein Dienst wäre fast unbezahlbar. Wenn sich jetzt bei Ihnen die Fragezeichen auftürmen, dann schauen Sie einfach auf die Tabelle ganz unten. Dort sehen, was mit Ihrem Kapital mit einer jährlichen „Verzinsung“ von 14% passiert. Hier die wichtigsten Eckdaten:

Am Anfang sieht das Ganze noch nicht so wahnsinnig „explosiv“ aus. Nach 5 Jahren hätten Sie Ihr Kapital gerade einmal knapp verdoppelt. Aber nach 20 Jahren würde sich Ihr Kapital ver-dreizehn-fachen. Aus 50.000 Euro werden bei dieser Berechnung dann also 650.000 Euro. (Nebeninformation: Nach 26 Jahren hätte sich das Kapital ver-dreißig-facht…).

Auf was kommt es also an?

Auf die Nachhaltigkeit, die Kontinuität der Gewinne, schlussendlich die „Ausdauer“ – sei es als Investor, Spekulant, Trader oder auch als Börsendienst.

Um ehrlich zu sein: Ich kenne sehr viele Börsendienste. Ich lese Börsendienste, die regelmäßig einen 100%er im Depot haben (dafür aber auch entsprechende Verluste…). Und ich kenne Börsendienste, die das Geld der Leser innerhalb von ein paar Jahren verfünffacht haben. Aber ich kenne keinen Börsendienst, der über einen Zeitraum von 20 Jahren eine durchschnittliche Jahresperformance von („nur“) 14% geschafft hat. Falls Sie einen kennen, geben Sie mir bitte Bescheid.

Nach einer kurzen Werbepause noch ein anschaulicher Chart, der Ihnen die Bedeutung von 14% Jahresrendite noch etwas näher bringen soll.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Tom Firley

Der gebürtige Kölner Thomas Firley hat in Rosenheim Betriebswirtschaftslehre studiert und arbeitet seit Anfang 2006 für den Investor Verlag.

Regelmäßig Analysen über Börse erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Tom Firley. Über 344.000 Leser können nicht irren.