MenüMenü

Börse: Hilfsmittel zur Trend-Einschätzung: Der Teufel steckt im Detail

Heute knüpfen wir an den gestrigen Text („Aufwärtstrend“) an.

Weitere Hilfsmittel zur Trend-Einschätzung

Es ist wohl eine der wichtigsten Erkenntnisse, welche Miss Börse uns lehrt: Im Nachhinein lässt sich immer alles erklären und darstellen. Nach „vorne“ wird es etwas schwieriger.

Jetzt betrachten wir den Chart etwas genauer bzw. mit etwas mehr Informationen. Sie sehen hier den gleichen Chart, allerdings habe ich hier ein paar „Stolpersteine“ gekennzeichnet, die ich Ihnen im ersten Chart verschwiegen habe.

Chart Dax mit Unterstützungen, Widerständen, „Stolperfallen“

Im Chart habe ich Ihnen einige schwarze Linien, rote Kreise und ein schwarz gestricheltes Rechteck eingezeichnet. Wie Sie erkennen, wurde eben doch fast jede Hoch-Tief-Gruppierung mit dem Durchbruch eines Vorgänger-Tiefs begleitet.

Daneben zeigt das schwarz gestrichelte Rechteck, dass sich der Dax in dieser Phase doch recht schwer tat das letzte Hoch zu überwinden …

Einschub: Darstellung von Aufwärtstrends …

Natürlich, das erste Chart-Beispiel ist durchaus legitim, um einen Aufwärtstrend darzustellen. Doch wie Sie erkennen, liegt der Teufel – wie so oft – im Detail. Im Nachhinein weiß jeder (sogar ich), was richtig und was falsch gewesen wäre. Bei der Betrachtung des lebenden bzw. aktuellen Objekts sieht die Sachlage schon etwas anders aus.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Tom Firley

Der gebürtige Kölner Thomas Firley hat in Rosenheim Betriebswirtschaftslehre studiert und arbeitet seit Anfang 2006 für den Investor Verlag.

Regelmäßig Analysen über Börse erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Tom Firley. Über 344.000 Leser können nicht irren.