MenüMenü

Assetklassen-Radar: Wo sollten Sie investiert sein?

Herzlichen Dank für Ihre zahlreichen Rückmeldungen auf meinen Artikel gestern! Ich bin sehr erleichtert zu sehen, dass die entsprechende Post, die mich am Freitag erreichte, offenbar nicht repräsentativ für die Leserschaft dieses Newsletters ist. Darüber hinaus werde ich heute im dritten Artikel dieser Ausgabe meine Betrachtung der nächsten vier Jahre unter Obama fortsetzen.

Sie erhalten heute erstmals an dieser Stelle einen „Assetklassen-Radar“ (zukünftig jeden Mittwoch). Sinn dieser Zusammenstellung ist es, dass Sie auf einen Blick sehen können, aus welchen Gründen aktuell welche Anlageklassen aus meiner Sicht interessant bzw. weniger interessant sind und ob sich hier von Woche zu Woche etwas ändert.

Verschiedene Studien zeigen immer wieder, dass Sie sowohl Ihr Risiko minimieren als auch Ihre Chancen an den Märkten deutlich erhöhen können, wenn Sie sich primär auf die stärksten Anlageklassen konzentrieren und Einzelwerte in schwachen Segmenten meiden – so interessant deren Story auch auf den ersten Blick sein mag. Denn in den „heißen“ Sektoren befindet sich weit mehr institutionelles Geld, was Ihnen deutlich mehr Chancen auf Kurssteigerungen gibt.

Für diesen Newsletter unterteile ich zunächst in die folgenden, grob gefassten Anlageklassen:

  • Immobilien
  • physisches Gold/Silber
  • sonstige Rohstoffe und Metalle
  • Aktien
  • Anleihen
  • Devisen/Cash

In den folgenden Abschnitten lesen Sie verschiedene Gedanken jeweils in Kurzform. Im nächsten Artikel der heutigen Ausgabe rücke ich dann zukünftig eine Assetklasse (heute Aktien) in den Fokus und kommentiere diese näher.

 

Immobilien:

  • aktuell sehr nachgefragt aufgrund zunehmenden Vertrauensverlusts in den Euro und in das weltweite Finanzsystem
  • Preis gehorcht dem Gesetz von Angebot und Nachfrage. Diese ist wiederum zu einem großen Teil davon abhängig, wie leicht es für potentielle Käufer ist, Kredite zu erhalten.
  • Aktuell vergleichbar günstiges Kreditumfeld (recht niedrige Zinsen und es ist vergleichsweise einfach, Kredite zu erhalten)
  • Preise können stark sinken, wenn Kreditvergabe für die Massen deutlich eingeschränkt wird (im Falle von Crash oder Depression, daher Immobilie nur bedingt vernünftige Absicherung gegen Krisen, abgesehen von Eigennutzung natürlich).
  • Nicht vor staatlichem Zugriff im Falle von Krisen geschützt
  • Aktuell damit eher günstiges Umfeld zum Verkauf von Immobilien, da hohe Nachfrage

 

Physisches Gold/Silber:

  • Ein Muss als Absicherung für jedes Investmentportfolio
  • Historisch bewährter Schutz gegen verantwortungslose Notenbankpolitik und den Staatshaushalt gegen die Wand fahrende Politiker
  • sollten weiterhin in den nächsten Jahren im Wert steigen
  • Investments sollten in Investmentmünzen erfolgen mit möglichst hohem Gold- bzw. Silberanteil, keine Sammlermünzen. Diese erhalten ihren Wert primär durch das, was andere Sammler zu zahlen bereit sind. In Krisenzeiten dürfte dies einen hohen Wertverlust bedeuten, da die Bedürfnisse der Massen sich weg von Sammlungen hin zu den Grundbedürfnissen wie Essen, Trinken, Arbeit, etc. orientieren werden.
  • in Zugriffsnähe und in physischer Form, kein „Papiersilber“ oder „Papiergold“ mit dubiosen und komplizierten Auslieferungsgarantien und -modi, da im Krisenfall wahrscheinlich nutzlos.

 

sonstige Rohstoffe und Metalle:

  • abhängig von der Entwicklung der Weltwirtschaft
  • abhängig von der weltweiten Weitung der Geldmenge
  • großes und diverses Investmentfeld mit vielen Spezialgebieten
  • höheres Risiko in der aktuellen Situation als physischer Gold- oder Silberbesitz, da Nachfrage in Krisenzeiten in vielen Bereichen weit rückläufig sein kann
  • generell im Vergleich recht volatile Anlageklasse
  • aktuell fundamental am langfristig interessantesten: Agrarrohstoffe

 

Aktien:

  • nur selektiver Einsatz, nur fundamental deutlich unterbewertete Titel
  • Masse des Aktienmarkts steht nominal seit Jahren weitgehend still im Vergleich zu Vorkrisenlevels. Nominell kein Verlust der Anleger, doch muss auch gegen die Inflationierung über die Jahre angekämpft werden
  • Risikoreich, jedoch auch chancenreich für die, welche wissen, was sie dort tun.
  • Sollten in jedem Portfolio sein
  • Besonders interessante Sektoren: Edelmetalle, Verteidungsindustrie, Waffenfabriken, Alkoholproduzenten, alternative Energie, Elektronik (besonders Verteidigungs- und Rüstungselektronik), Gesundheitsbranche (demografischer Wandel, Obama-Wiederwahl)

 

Anleihen:

  • Drohender Preisrückgang im Falle steigender Leitzinsen
  • In der Schuldenkrise aktuell nur bedingt bis überhaupt nicht ratsam (genaue Bonitätsprüfung des Schuldners!)
  • Aktuell sehr hoch bewertet, kaum ein spannendes Zinsniveau bei „normalen“ Risikobereichen.
  • Ich selbst halte aktuell keine einzige Anleihe und meide die Assetklasse zur Zeit komplett

 

Devisen/Cash:

  • Zahlreiche Weltwährungen aktuell im Abwärtswettrennen gegeneinander gemessen an realen Werten
  • Sinnvoll als Sicherheitsmaßnahme: Cashbestände außerhalb EUR zu diversifizieren.
  • Allgemeines Umfeld: Versteckte Inflationierung der weltweiten Geldmengen führt zu spürbarer Geldentwertung, die jedoch durch künstlich kleingerechnete, offizielle Zahlen versucht wird zu verbergen. Cash in größeren Mengen langfristig zu horten ist daher im aktuellen Umfeld nicht sinnvoll (vgl. den englischen Ausspruch „Cash is trash.“ = Papiergeld ist Abfall)

 

Spannendste Assetklasse im Moment aus meiner Sicht:

Gold und Silber, Gold- und Silberaktien (sehr volatil! Timing beachten!)

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Alexander Hahn

Alexander Hahn stieß Ende 2007 zum Investor Verlag und ist Chefanalyst des kostenlosen Newsletters Value Daily.

Regelmäßig Analysen über Börse erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Alexander Hahn. Über 344.000 Leser können nicht irren.


Alte Kommentare
  • Funke schrieb am 16.11.2012, 18:35 Uhr

    Wer oder was sind Assetklassen

    • Alexander Hahn antwortete am 27.11.2012, 18:06 Uhr

      Assetklassen sind Anlageklassen, in die Sie investieren können. Grob gesagt "Verschiedene Kategorien" von Investments (etwas unfachmännisch ausgedrückt). Best Grüße AH

  • Thomas Bisa schrieb am 17.11.2012, 18:20 Uhr

    Sehr gute, zusammenfassende Bewertung aller Assetklassen. Das beste, was ich hierzu in den letzten Monaten gelesen habe. Vielen Dank! T. Bisa

    • Alexander Hahn antwortete am 18.11.2012, 23:15 Uhr

      Danke sehr! Freut mich, wenn es Ihnen weiter hilft! Beste Grüße Alexander Hahn