MenüMenü

US-Staatsanleihen: Ein Blick auf die Langläufer

Wir haben das Jahr 2015 am Aktienmarkt mit einigem Ärger begonnen. Es läuft nicht richtig rund, sondern viel mehr rückwärts. Auch während ich Ihnen jetzt schreibe, haben die führenden US-Indizes wieder ins Rot gedreht. Grund genug, sich einmal abseits der Aktien umzusehen.

Im vorherigen Artikel der heutigen Ausgabe haben wir kurz wiederholt, was Sie im Anleihenbereich wissen müssen. In den nächsten Wochen werde ich hier Stück für Stück das Anleihenuniversum mit Ihnen durchgehen und nach Investmentgelegenheiten Ausschau halten.

Beginnen wir heute einmal mit einer kleinen Bestandsaufnahme. Sehen wir uns die langlaufenden US-Staatsanleihen an. Hierzu werfen wir einen Blick auf den beliebten US-ETF „Treasuries 20+“. Dieser hat das US-Tickersymbol US:TLT.

Sehen wir uns zunächst das Bild auf Wochenbasis an:

Aktueller Wochenchart des US-Staatsanleihen-ETF

Abbildung: Aktueller Wochenchart des US-Staatsanleihen-ETF „US:TLT“ (Quelle: Stockcharts)

Wie Sie sehen können, haben Anleger, die 2014 in US-Staatsanleihen investiert haben, eine ziemliche Party feiern können, die auch jetzt noch läuft. Befeuert durch das extrem niedrige Leitzinsniveau und auf der Suche nach „Sicherheit“ trieb es hier bei herunterkommendem Ölpreis und anderen Rohstoffen sicher einige Anleger hin. Dazu kommt, dass Langläufer eine höhere Kursschwankung als kurzlaufende Anleihen haben, weshalb auch von Kursseite hier etwas mehr Potenzial ist als bei Anleihen mit kaum noch Laufzeit.

Dies setzt sich auch momentan noch fort, wie ein Blick auf den Tageschart zeigt:

Aktueller Tageschart des US-Staatsanleihen-ETF

Abbildung: Aktueller Tageschart des US-Staatsanleihen-ETF „US:TLT“ (Quelle: Stockcharts)

Sie sehen es in beiden Fällen recht deutlich. Trend und Momentum sind klar positiv bei den langlaufenden Anleihen. Allerdings sind beide Charts definitiv reif für einen Rücksetzer. Auf beiden Zeitebenen haben wir einen RSI von über 70 und etwas heißgelaufene Kurse.

Einen solchen recht schnellen Rücksetzer hatten wir auf Tagesbasis schon einmal Ende Dezember. Damit bot sich eine gute Einstiegschance.

Ich gehe aktuell noch nicht davon aus, dass die FED bald die Zinsen anheben wird. Auch erwarte ich noch die ein oder andere „Fluchtbewegung“ in Anleihenrichtung. Insofern sind kurzfristige Rücksetzer aus meiner Sicht ganz interessante Einstiegsmöglichkeiten für die Anleger, die ihrem nahezu vollständig aus Aktien bestehenden Depot noch eine weitere Assetklasse etwas beimischen möchten.

Gehen Sie aber bitte nicht über Board mit der Positionsgröße. Auch Anleihen können fallen und der Markt ist schon ein ganzes Stück hochgekauft…

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Alexander Hahn

Alexander Hahn stieß Ende 2007 zum Investor Verlag und ist Chefanalyst des kostenlosen Newsletters Value Daily.

Regelmäßig Analysen über Anleihen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Alexander Hahn. Über 344.000 Leser können nicht irren.