MenüMenü
Osram Licht AG NA O.N.
59,24
-0,74-1,25 %
  • ISIN: DE000LED4000
  • WKN: LED400
Chart
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 3J
  • 5J

OSRAM-Licht-Aktie 1,10 % schwächer

Nachdem es in den vergangenen Tagen wieder besser für OSRAM Licht aussah, musste der Spezialist für Industriegüter im Verlauf des gestrigen Handelstages Verluste von 1,23 % verbuchen. Zum MDAX-Ende am Montag notierte das Wertpapier des Industriegüterkonzerns mit einem Kurs von 59,32 €, ein Minus von 1,10 % verglichen mit dem Vortag. Die OSRAM-Licht-Aktie konnte zum gestrigen Börsenschluss das Hoch aus der Vorwoche von 59,98 € (Schlusskursbasis) übertreffen.

Im Laufe des Tages schwankte die Aktie von OSRAM Licht gestern im Bereich zwischen 59,08 € und 60,26 €. Der Spezialist für Industriegüter machte im Tagesverlauf einen Verlust von 1,23 %. Der jetzige Kurswert liegt bei 59,04 € (Stand: 17.04.18, 13:10) (-0,47 %).

OSRAM-Licht-Aktie im April

Im Monatsvergleich fällt das Papier von OSRAM Licht geringfügig. Der Abstand zum Monatshoch von 59,98 € ist um 1,57 % größer geworden.

OSRAM-Licht-Aktie seit Anfang des Jahres

Anfang des Monats notierte die OSRAM-Licht-Aktie mit 56,28 € – dem bisherigen Jahrestief – und hat sich im Vergleich dazu nicht wesentlich verbessert. Seit dem Allzeittief von 23,80 € im Juli 2013 notiert der Wert des Spezialisten für Industriegüter mittlerweile fast mit dem zweieinhalbfachen Wert.

Im Allgemeinen überwog diesen Dienstag im Industriegüter und -dienstleistungssektor der Anteil der Werte mit einer negativen Bilanz.

OSRAM-Licht-Aktie im internationalen Vergleich

Die internationale Konkurrenz gewinnt dagegen. Bei Philips war den Anlegern gestern nach Feiern zu Mute. Der Anteilschein von Philips stieg bis zum Abend um 1,36 % auf 31,85 €.

MDAX minus 0,36 %

Das Minus des Industriegüter und -dienstleistungssektors wirkte sich auch auf den MDAX negativ aus. Dieser ging um 0,36 % schwächer aus dem Handel. Der MDAX verlor gestern 0,36 % und schloss bei einem Stand von 25.538 Punkten. Das Tagestief hatte er bei 25.529 Zählern erreicht, womit es um acht Einheiten noch übertroffen wurde.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten