MenüMenü

König-&-Bauer-Aktie stagniert

König-&-Bauer-Aktie stagniert
von Investor Verlag

Nach ihrer Aufwärtsbewegung in den vergangenen Tagen konnte die Aktie von König & Bauer heute keine bemerkenswerten Gewinne machen. Zum SDAX-Schluss notierte die König-&-Bauer-Aktie bei einem Kurs von 53,50 € (Stand: 02.10.18, 17:35) und blieb damit bezogen auf den gestrigen Schlusskurs so gut wie unverändert. Die König-&-Bauer-Aktie konnte heute das Hoch aus der Vorwoche (54,40 €) übertreffen und war zeitweise 54,80 € wert.

https://www.investor-verlag.de/wp-content/uploads/2018/06/Aktienkurs-700x350.jpeg
© Adobe Stock - tiagozrg
Teilen:
50,20 €
1,98 €3,94 %
  • ISIN: DE0007193500
  • WKN: 719350
Chart

Die König-&-Bauer-Aktie zeigte tagsüber so gut wie keine Bewegung und verharrte bei einem Kurs von 53,50 € (Stand: 02.10.18, 17:35). Seit Anfang des Jahres hat sich der Wert deutlich verschlechtert. Im April notierte die König-&-Bauer-Aktie noch mit dem bisherigen Höchststand von 78 €.

Im großen Ganzen war der Dienstag ein erfreulicher Tag für die Aktien aus dem Industriemaschinensektor. Die Konkurrenz – Heidelberger Druckmaschinen – befand sich bei Handelsende dagegen auf gutem Kurs und schloss am Ende 3,94 % höher bei 2,38 €.

Hamburger-Hafen-und-Logistik-Aktie: 1,56 % tagsüber weitere VerlusteDie Hamburger-Hafen-und-Logistik-Aktie fiel nach wie vor und musste gestern wieder Verluste machen. Zum Börsenschluss am Montag notierte die Aktie des Logistikspezialisten bei einem Kurs von 18,95 €, ein Minus von 0,47 %… › mehr lesen

König-&-Bauer-Aktie international verglichen

Währenddessen kann sich die internationale Konkurrenz freuen. Bei Toppan Printing gab es heute guten Grund zum Feiern. Die Aktie von Toppan Printing gewann bis zum Abend 0,58 % auf 13,78 €.

SDAX tiefer um 0,46 %

Während die Industriemaschinenbranche stagniert, schließt der SDAX im Vergleich zum Vortag tiefer ab. Der SDAX schloss schließlich um 95 Punkte tiefer im Vergleich zum Vortag bei 11.904 Punkten. Das erzielte Tagestief von 11.822 Zählern konnte er damit immerhin um 81 Einheiten übertreffen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten