MenüMenü

Deutz-Aktie verliert seit gestern 3,64 %

Deutz-Aktie verliert seit gestern 3,64 %
von Investor Verlag

Der Anteilschein von Deutz setzte seine Abwärtsbewegung fort und musste heute aufs Neue Verluste machen. Zuletzt notierte die Aktie des unternehmens für Nutzfahrzeuge bei einem Kurs von 6,75 € (Stand: 11.10.18, 17:35), ein Minus von 3,64 % verglichen mit gestern. Das derzeitige 7-Tagehoch liegt bei 7,70 € und wurde am 4. Oktober erzielt, das 7-Tagetief dagegen bei 7,00 € und gestern verzeichnet.

https://www.investor-verlag.de/wp-content/uploads/2018/06/Aktiendiagramme-700x350.jpeg
© Adobe Stock - Kurt Kleemanng
Teilen:
6,89 €
0,21 €3,05 %
  • ISIN: DE0006305006
  • WKN: 630500
Chart

Intraday kletterte die Aktie von Deutz auf einen Kurs von 6,97 €. Den Tagestiefstwert erreichte sie bei 6,74 €. Das unternehmen für Nutzfahrzeuge machte im Verlauf des heutigen Handelstas einen Verlust von 2,46 %.

Seit dem ersten Januar hat sich die Aktie nicht wesentlich verbessert. Im Juni notierte die Deutz-Aktie mit 6,44 €. Seit dem Allzeithoch von 13,80 € im Juli 1998 hat sich der Wert des unternehmens für Nutzfahrzeuge in der Zwischenzeit mehr als halbiert.

SAP-Aktie kommt nicht vom FleckZum Börsenende am Montag notierte die SAP-Aktie bei einem Kurs von 98,01 € und blieb damit quasi unverändert im Vergleich zum Vortag. Das aktuelle 7-Tagehoch liegt bei 103,80 € und ist vom… › mehr lesen

Im Allgemeinen kann man sagen, dass der Donnerstag ein schlechter Tag für den Industriemaschinensektor war. Der Verluste machende Anteil der Aktien darin hatte überwogen. Einer der Konkurrenten – Kion Group – schrieb bei Börsenende mit einem Verlust von 2,95 % ebenfalls rote Zahlen. Der Anteilschein der Kion Group schloss am heutigen Handelstag bei einem Kurs von 45,45 €, nachdem er zeitweilig auf 46,63 € gestiegen war.

SDAX tiefer um 0,85 %

Das Minus des Industriemaschinensektors wirkte sich auch auf den SDAX negativ aus. Der SDAX schloss mit einem Minus von 0,85 % bei 10.789 Punkten. Jedoch konnte er damit seinen Tagestiefststand von 10.728 Zählern überbieten.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten