MenüMenü
Carl-Zeiss Meditec AG
54,45
-0,40-0,73 %
  • ISIN: DE0005313704
  • WKN: 531370
Chart
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 3J
  • 5J

Carl-Zeiss-Meditec-Aktie 1,51 % schwächer

Nachdem es in den vergangenen Tagen wieder besser für Carl-Zeiss Meditec aussah, musste der Gesundheitskonzern im Verlauf des gestrigen Handelstages Verluste von 2,16 % verbuchen. Die Aktie des Gesundheitsunternehmens notierte zum Handelsschluss am Dienstag bei einem Kurs von 52,20 €, ein Verlust von 1,51 % im Verhältnis zum Vortag. Die Carl-Zeiss-Meditec-Aktie konnte zum gestrigen Börsenschluss das Hoch aus der Vorwoche von 51,70 € (Schlusskursbasis) übertreffen.

Der Höchstwert wurde mit einem Kurs von 53,55 € markiert. Der Tiefstwert wurde bei 52,10 € notiert. Das Gesundheitsunternehmen schrieb im Laufe des Tages ein Minus von 2,16 %. Der jetzige Kurswert ist 51,30 € (Stand: 11.04.18, 17:35) (-1,72 %).

Carl-Zeiss-Meditec-Aktie in diesem Monat

Auf Monatssicht fällt das Papier von Carl-Zeiss Meditec deutlich. Die Differenz zum Monatshoch von 53 € ist um 3,21 % greifbar größer geworden. Seit Anfang des Jahres hat sich der Wert nicht wesentlich verbessert. Im Februar notierte die Carl-Zeiss-Meditec-Aktie mit 48,88 €.

Der Dienstag war für die Gesundheitsbranche recht erfreulich. Im Allgemeinen überwog darin der Anteil der Papiere mit einer positiven Entwicklung. Einer der Konkurrenten – CompuGroup Medical – hielt bei Handelsende dagegen unverändert das Niveau vom Vortag. Verglichen mit dem Höchstwert von 43,12 € verlor die CompuGroup-Medical-Aktie zum Börsenende am Dienstag noch 1,72 % und ging bei 42,38 € aus dem Tagesgeschäft.

Carl-Zeiss-Meditec-Aktie im internationalen Vergleich

Im Gegensatz dazu gewinnt die internationale Konkurrenz. Bei Sanofi gab es am Dienstag Anlass zur Freude. Der Anteilschein von Sanofi gewann bis zum Abend 0,45 % auf 66,81 €.

TecDAX plus 1,56 %

Das Plus des Gesundheitssektors hatte auch positive Auswirkungen auf den TecDAX. Der TecDAX schloss am Dienstag bei einem Stand von 2.568 Punkten. Das Tageshoch hatte er bei 2.570 Zählern erreicht, womit es um zwei Einheiten verfehlt wurde.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten