MenüMenü

Wird das der Megatrend der nächsten Jahrzehnte?

Die Biokökonomie, auch weiße Biotechnologie genannt, hat das Ziel, fossile Rohstoffe durch nachwachsende Ressourcen zu ersetzen und chemische Prozesse durch biologische.

Das ist nicht neu.

Immerhin 12 % der weltweiten chemischen Produktion erfolgte schon 2015 durch biobasierte Prozesse.

Doch jetzt stehen immer mehr Anwendungen aus diesem Bereich kurz vor der Marktreife!

Die Branche ist praktisch kurz davor, zu explodieren!

Kosmetik, Nahrungsmittel und Medizin werden revolutioniert

Im Giga-Markt Kosmetik und Körperpflege werden immer mehr chemische durch natürliche Inhaltsstoffe ersetzt. Beispielsweise sind in Ihrem Waschmittel schon jetzt bioaktive Enzyme enthalten, die für strahlend weiße Wäsche sorgen.

Im Bereich Nahrungsmittel und Getränke wird Zucker durch natürliche und gesunde Süßungsmittel auf Eiweißbasis ersetzt. Diese verursachen beim Verzehr keinen Insulinschub und führen weder zu Diabetes noch Übergewicht oder Bluthochdruck. Einer der ganz großen Getränkehersteller ist im Rahmen einer Forschungsallianz schon auf diesen Zug aufgesprungen. Ein Milliardengeschäft!

Wussten Sie, dass zur Behandlung chronischer Wunden unter anderem Maden eingesetzt werden können? Natürlich werden Ärzte und Krankenhäuser auch in Zukunft nicht tonnenweise Maden einlagern. Doch kürzlich wurde genau das Enzym isoliert, das auch in der Madentherapie für die Wundheilung sorgt!

Mikroben fressen Kohlendioxid und fördern Seltene Erden

Noch erstaunlicher sind Forschungsanwendungen aus anderen Bereichen:

29 Gigatonnen Kohlendioxid produzieren wir jährlich und kurbeln damit die Klimaerwärmung kräftig an. Was würden Sie sagen, wenn Mikroben dieses umweltschädliche Klimagas in einen Grundstoff zur Erzeugung von Bioplastik umwandeln, so dass gleichzeitig Kohlendioxid abgebaut und Erdöl eingespart wird?

Unglaublich?

Eine Pilotanlage ist schon in Betrieb!

Fast noch unfassbarer klingt die Tatsache, dass Mikroorganismen Metalle wie Gold, Silber, Kupfer und Seltene Erden umweltschonend gewinnen können – unter anderem aus Schrott!

Die fatale Abhängigkeit der Technologiebranche von Seltenen Erden, die derzeit fast ausschließlich unter katastrophalen Umweltbedingungen in China gefördert werden, könnte damit Geschichte werden!

Deutschland ist bei Bioökonomie führend

Eine deutsche Firma ist an allen genannten Forschungsprojekten beteiligt.

Das Unternehmen ist noch klein genug, um sich mit einem kleinen bis mittleren Investment eine hervorragende Ausgangsbasis für diesen Megatrend der nächsten Jahrzehnte zu schaffen.

Eben ganz so, wie Sie es mit einer kleinen Investition in Amazon Ende der 1990er Jahre in der Internetbranche hätten machen können!

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Stefan Lehne

Der studierte Betriebswirt beschäftigt sich schon seit dem Verkauf seines eigenen Unternehmens mit erfolgreichen Investmentstrategien.

Regelmäßig Analysen über Aktuelle Marktlage erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Stefan Lehne. Über 344.000 Leser können nicht irren.