MenüMenü

Warum ich Edelmetalle Aktien vorziehe und warum es egal ist, dass Aktien 2017 besser performed haben

Die Finanzkrise liegt heute bereits 8 Jahre zurück. Die Preise für Wertpapiere, aber auch für Immobilien, Kunst, Oldtimer  oder auch Chanel-Taschen sind auf Extremniveaus gestiegen.

Edelmetalle sind dagegen seit 2009 nicht wesentlich im Preis gestiegen. Die Geldmenge ist um unglaubliche 16.000 Milliarden US-Dollar ausgeweitet worden. Die Prouktion von Gold beträgt ungefähr 100 Milliarden pro Jahr, ist seitdem also nur um 700 Milliarden US-Dollar gestiegen. Das ist gut 22 mal mehr Geldproduktion, als Goldproduktion in den letzten 7 Jahren.

Das bedeutet: Geld ist weniger wert geworden, der Wert von Gold ist um das 22-fache gestiegen. Dass der Preis von Gold noch nicht explodiert ist, hat dabei nichts zu sagen. Der innere Wert von Gold und den anderen Edelmetallen steht vor einer Preiseruption.

Ein Vulkan, der nur raucht ist solange ungefährlich, wie er nicht ausbricht. Das Magma sammelt sich unterirdisch und wenn der Druck zu hoch wird, explodiert er. Genauso ist es mit der Entwicklung des inneren Wertes von Gold.

Der Druck zur Aufwertung steigt umso höhere, wie Geld produziert wird. Freuen Sie sich darüber, dass Sie sich immer noch billig eindecken können. Der Wert des Geldes sinkt, jener von Edelmetallen steigt. Der Preis wird auch folgen und dann haben Sie definitiv Grund zur Freude.

Ich sehe es als meine Pflicht an, interessierte Leser daran zu erinnern, dass eine Preisblase entstanden ist. Dies ist aus den oben abgedruckten Zahlen klar ersichtlich. Sie sind so groß, dass man sie mit dem Verstand gar nicht mehr erfassen kann. Aber Sie können es sich vielleicht so vorstellen. Wenn Sie 1,70 m groß sind stellen Sie sich einfach einen 37m Mann neben sich vor.

Das ist ein 10 stöckiges Gebäude von der Höhe her. Sie wissen, dass es keinen Menschen gibt, der so groß wird. Finanzblasen sind deswegen so unangenehm, weil sie die Tendenz haben, sich derart zu überblähen und dann auf ihr eigentliches Größenniveau zurückzusinken.

Finanzblasen sind nicht erkennbar? Das ist Unfug. Die Verzerrung der Preise ist offenkundig. Dass man sie nicht wahrhaben will ist ein Argument der Gierigen, die ähnlich einem Süchtigen noch nicht begriffen haben, dass sie dabei sind sich den goldenen Schuß zu setzen.

Gold und Goldaktien sind vergleichsweise billig. Hier können Sie zulangen und bis Ende 2019 werden Sie jubeln.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Gerhard Massenbauer

Gerhard Massenbauer ist Wiener Vermögensverwalter und auf diesem Terrain schon seit mehreren Jahren erfolgreich unterwegs.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Gerhard Massenbauer. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: Investor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.