MenüMenü

US-Leitbörse: Bodenbildung wie im Lehrbuch

Auch wenn der DAX aktuell noch sehr wacklig wirkt: Die Wall Street sieht klar nach einer Bodenbildung aus. Das dürfte früher oder später auch dem DAX wieder auf die Beine helfen. Schauen wir uns die Kursmuster beim Dow Jones einmal genauer an:

Dow Jones: Bodenbildung wie aus dem Lehrbuch

Hier zeigt sich eine geradezu lehrbuchmäßige Bodenbildungs-Aktivität! Beim Dow Jones gab es zuletzt zwei hochvolatile Paniktiefs. Das erste wurde nach einer Zwischenerholung gleich wieder verkauft. Passt.

Das zweite wurde nach einer kurzzeitigen Unterschreitung des ersten Tiefs sofort gekauft. Wunderbar! Eine Bärenfalle! Solche Kursmuster sorgen sehr häufig für größere Anstieg- und Trendwenden nach oben.

Auch sehr schön: Die Indikatoren auf Stundenbasis haben das letzte Paniktief nicht mehr bestätigt. Sie laufen den Kursen sehr häufig (nach oben) voraus. Der Charttechniker (wie ich einer bin) nennt das „positive Divergenz“. Wieder ein Punkt für die Bullen.

Dow Jones Tageschart: Bodenbildung wie aus dem Lehrbuch

http://stockcharts.com/c-sc/sc?s=%24INDU&p=60&yr=0&mn=1&dy=11&i=t71792715778&a=577595814&r=1518592522909&r=1518592642075&r=1518592676793

Doppelboden kurz vor Vollendung

Zu Wochenbeginn gelang zudem der Ausbruch über eine kurzfristige Abwärtstrendlinie nach oben. 3:0 für die Bullen. Das einzige, was jetzt noch fehlt, ist die Bestätigung dieser bullischen Grundlage mit einem Ausbruch über 24.800 Punkte auf Stundenschlusskurs-Basis beim Dow Jones.

Dann würde ein kleiner Doppelboden fertig. Und dann ist (zunächst) eine direkte Rally in Richtung meines Erholungszieles bei 25.500 Punkten und damit eine Verdopplung der bisherigen Erholungstrecke möglich!

Letzte Klippe: Heutige US-Inflationsdaten am Nachmittag

Selbst einen direkten Durchmarsch auf neue Allzeithochs möchte ich ausdrücklich nicht ausschließen, da sich die Anzeichen mehren, dass der gesamte Minicrash nur auf einen riesigen Schwindel von US-Investmentbanken zurückzuführen ist (mehr dazu in meinem Beitrag morgen).

Die letzte Hürde auf dem Weg nach oben sind die US-Inflationsdaten, die heute um 14:30 Uhr veröffentlicht werden. Bleiben hier nachhaltige Negativreaktionen am Markt aus (oder auch neue Kursmanipulationen), dann dürfte ein erster Boden nach dem Minicrash perfekt sein!

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten dieser Ausgabe investiert.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen.

Regelmäßig Analysen über Aktuelle Marktlage erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Henrik Voigt. Über 344.000 Leser können nicht irren.