MenüMenü

US-Börsen: Jahresendrally läuft, neue Allzeithochs

An der US-Leitbörse läuft weiterhin die von mir im September angekündigte Jahresendrally. Der S&P 500 notiert auf einem frischen Allzeithoch. Dieser neue Kursrekord wird von einer breiten Anzahl von Aktien getragen (neues Rekordhoch auch bei der A-D-Linie).

Ich möchte Sie nicht mit technischen Details langweilen. Nur so viel: Diese Entwicklung spricht für eine intakte und gesunde Rally. Ein Crash oder auch nur eine größere Korrektur von 20 % sind hier auf Sicht der nächsten 3 Monate extrem unwahrscheinlich.

Quartalszahlen: Anleger reagieren ungewöhnlich nervös

Etwas getrübt werden diese guten Aussichten derzeit von einer sehr nervösen Anlegerschaft während der noch jungen US-Berichtssaison. Hier haben bisher satte 84 Prozent aller Unternehmen die Erwartungen der Analysten übertroffen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

Während die Börsen auf besser als erwartet ausgefallene Zahlen nur sehr verhalten reagierten, wurden Ergebnis-Verfehlungen bitter abgestraft.

Diese Nervosität zeigt mir, dass Sie im nächsten Börsenjahr aufpassen müssen. Die Zeit der einfachen Gewinne dürfte sich bald dem Ende zuneigen. Gewinne können Sie dennoch weiterhin erwarten. Denn auch für die schwierigeren Marktphasen habe ich bereits die passenden Strategien für Sie in der Schublade.

DAX: Energie- und Versorgungskrise bringt Crashgefahr

Eine völlig andere Geschichte ist jedoch Europa und insbesondere der DAX. Hier sind wir von neuen Allzeithochs immer noch etwas entfernt, während der amerikanische S&P 500 schon seit 2 Wochen beständig immer wieder neue Rekordmarken setzt. Beim DAX hingegen drücken hausgemachte Krisen wie die aktuelle Energie- und Versorgungskrise auf die Kurse.

Und das leider nicht erst seit gestern. Im Chart unten sehen Sie den DAX und den S&P 500 einmal im Vergleich. Ich denke, der Unterschied springt Ihnen sofort ins Auge. Während der DAX (im unteren Bereich meines Charts) sich zwar windet wie ein Aal, hat er es dennoch nicht vermocht, seine Seitwärtsphase seit April nach oben zu verlassen. Der S&P 500 hingegen markierte in diesem Jahr praktisch jeden Monat neue Rekorde.

S&P 500 (oben) und DAX (unten) im Vergleich: Der DAX ist deutlich schwächer!

spxdax

Quelle: stockcharts.com/ eigene Darstellung

Was drückt den DAX?

Die deutsche Wirtschaft leidet. Ein Abschwung hat sich bereits verfestigt. Die Inflation läuft mit Raten um die 13 %(!) bei den Erzeugerpreisen bereits völlig aus dem Ruder, während Zentralbanken und Politik noch immer völlig planlos sind.

Als Anleger in deutsche Aktien müssen Sie daher sehr aufpassen, um nicht direkt in den nächsten großen Crash zu geraten. Denn diese Krisen sind nicht nur eine kurze Episode, sondern eine ernste Bedrohung vor allem für das kommende Börsenjahr. Deutsche und europäische Aktien gehören jetzt auf jeden Fall auf den Prüfstand!

Norwegen: So treibt die Wasserkraft die Elektromobilität an!Norwegen gilt als Musterland der Elektromobilität. Aber warum fahren die Skandinavier den anderen Europäern und dem Rest der Welt bei diesem entscheidenden Zukunftsthema davon? >Mehr  › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Voigt 72 04
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen. Seit Februar 2009 obliegt ihm die Chefredaktion für den überaus erfolgreichen Börsenbrief DAX Profits.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz