MenüMenü

Kurssturz von Nokia: Ist die Aktie jetzt ein Kauf?

Ich gebe zu: Ich habe noch ein uraltes Nokia-Handy im Schrank. Es ist sieht aus wie ein grauer Knochen. Der reicht auf jeden Falls fürs Telefonieren, die Uhrzeit und zum Wecken. Für Nokia hat es aber jetzt nicht nur einen Weckruf, sondern ein böses Erwachsen gegeben. Der schon 1865 gegründete finnische Telekommunikations-Konzern ist ins Schlingern geraten. Auch wenn Nokia mittlerweile verschiedene Anwenderprodukte für die Bereiche Musik, Navigation, Video, Fernsehen, Fotografie und Telekommunikation abdeckt, hat Nokia den Anschluss verloren.

Seit Anfang 2015 über -42% an Wert verloren

Das können Sie eindeutig am Kursverlauf ablesen. Seit Anfang 2015 geht es mit der Aktie vom Hoch bei 7,80 € nur abwärts. Jetzt hat Nokia seinen Abwärtstrend noch einmal beschleunigt. Die Aktie bekommen Sie jetzt für 4,30 €. Und noch immer ist sie kein Kauf. Sie hat jetzt den stärksten Tagesverlust seit über 5 Jahren hingelegt.

Prinzip Hoffnung statt guter Zahlen

Denn Anleger und Analysten waren von den vorgelegten Quartalszahlen enttäuscht. Der Umsatz ist um -7% auf  5 Milliarden Euro zurückgegangen. Nach wie vor regiert bei Nokia das Prinzip Hoffnung. Nokia muss auf höhere Nachfragen hoffen – und vor allem warten. Denn während die Nachfrage nach Ausrüstung für Telekomnetze der vierten Generation (4G) langsam ausläuft, lassen große Aufträge für die fünfte Generation (5G) noch auf sich warten.

Warten auf 5G

Laut Konzernchef Suri müssen weitere Investitionen folgen, um die Probleme im mobilen Netzwerkgeschäft zu lösen. Es wird damit gerechnet, dass die Kosten für den Tausch von Netzwerkausrüstung im laufenden Jahr mit 1,4 Milliarden Euro etwa 500 Millionen Euro mehr sein werden als ursprünglich gedacht. Auch für den Konzernumbau wird jetzt höherer Betrag von 2,15 Milliarden Euro erwartet.

Mittlerweile geht man davon aus, dass der für Nokia relevante Markt im Netzwerkgeschäft im laufenden Jahr um etwa 4 bis 5% schrumpfen wird. Ein Grund dafür ist der harte Wettbewerb in China. Da schaue ich mir der Nokia-Aktie lieber mein altes Nokia-Handy an. Für meinen 20-Jährigen Neffen ist das schon ein Museumsstück. Die Aktie bald auch.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Volkmar Michler

Volkmar Michler, Jahrgang 1964, ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volkmar Michler. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: Investor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.