MenüMenü

Katalonien vor der Abspaltung: Hier holen Sie sich jetzt Ihre Garantierendite

Tag ein, Tag aus lesen wir gegenwärtig, dass der Rentenmarkt tot ist. Hier gibt es absolut nichts zu verdienen, so die verbreitete Meinung. Dieser Befund ist natürlich nicht ganz falsch: So „verdienen“ Sie gegenwärtig an einer Bundesanleihe zehnjähriger Laufzeit exakt 0,47 %, wohlgemerkt vor Spesen und Steuern. Trotzdem: Wer am Rentenmarkt etwas tiefer gräbt, stößt auch heute noch auf sehr attraktive Renditen, die obendrein praktisch garantiert sind. Wie geht das denn?

Erst in der vergangenen Woche habe ich aus dem PARSEVAL-Basisdepot eine Unternehmensanleihe der ThyssenKrupp veräußert. Hier haben wir in rund 21 Monaten einen Kursgewinn von rund 12 % erzielt. Gleichzeitig haben die PARSEVAL-Investoren eine laufende Zinsrendite von über 2,5 % pro Jahr kassiert.

In der Addition haben wir hier knapp 17 % verdient. Zur Information: Das entspricht ziemlich exakt der DAX-Performance der vergangenen 21 Monate. Mit anderen Worten: Hier haben die Leser des PARSEVAL eine aktiengleiche Performance bei (nahezu) Nullrisiko erzielt. Genau dafür steht das Basisdepot des PARSEVAL!

Unterdessen schlagen die Emotionen in Spanien hoch. In Katalonien begehren vor allem junge Menschen gegen den Madrider Zentralstaat auf, den sie nach der Finanzkrise 2008/9 nur als große Krisenveranstaltung wahrgenommen haben. Man will die Abspaltung vom spanischen Zentralstaat, weil man der Meinung ist, dass das wirtschaftsstarke Katalonien losgelöst von Madrid langfristig erfolgreicher sein wird. Das ist eine Milchmädchenrechnung, da die autonome Region am Mittelmeer mit einer Abspaltung von Spanien gleichzeitig die EU sowie den Euro-Raum verlassen wird.

Egal was passiert: Hier verdienen Sie immer

Aber was verbindet eigentlich ThyssenKrupp und Katalonien? Auf den ersten Blick natürlich gar nichts. Auf den zweiten Blick freilich sehr viel. Damals setzte kaum ein Investor einen Pfifferling auf den Stahlkocher ThyssenKrupp. Heute spielt der Markt eine Abspaltung Kataloniens durch und schlägt plötzlich hohe Risikoprämien auf katalonische Staatsanleihen auf.

Als Börsianer wissen Sie ja: Wenn die Kanonen donnern oder die Gummigeschosse fliegen, müssen Sie kaufen. Werfen Sie in diesem Sinn doch einmal einen Blick auf die 2020er-Anleihe der Generalitat de Catalunya (WKN: A1ATCJ). Hier sacken Sie kurzfristig eine Garantierendite von fast 3 % pro Jahr ein. Dabei spielt es für Sie als Investor keine Rolle, ob sich die autonome Region nun tatsächlich abspaltet oder nicht.

Denn Katalonien hat unbestritten Substanz und wird in jedem Fall seine Zahlungsverpflichtungen bis 2020 einhalten. Gerade in der (denkbaren) Selbstständigkeit wird dieses Volk alle Kräfte anspannen, um die Welt und den Kapitalmarkt von den eigenen Fähigkeiten zu überzeugen. Bleiben die Katalanen hingegen bei Madrid, sacken Sie neben dem Garantiezins einige schnelle Prozentpunkte Kursgewinn zusätzlich ein.

Keine Frage: Die Anleihen der Autonomieregion sind gegenwärtig ganz heiß und versprechen bei wenig Risiko eine angenehme Gesamtrendite.

Hier verdienen Sie garantiert knapp 6 % pro Jahr und insgesamt über 40 %

Wie gesagt: Die Katalonien-Anleihe bietet schon einmal ein sehr ansprechendes Chance-Risiko-Verhältnis. Aber vielleicht sind Sie bereit für eine kleine Extra-Portion Risiko?

Ich schreibe jetzt von einer Anleihe eines US-Unternehmens der Elektromobilität. Sie alle kennen dieses Unternehmen und haben vielleicht auch schon dessen Aktien gekauft. Diese Titel schwanken gegenwärtig wie Schilf im Wind. Das sind definitiv keine Papiere für einen ruhigen Schlaf. Ich hingegen habe diesem US-Unternehmen noch kein Eigenkapital (Aktienkauf) anvertraut, sondern bin hier lieber Gläubiger. Dafür verdiene ich pro Jahr garantiert (Stand heute) 5,74 % pro Jahr. Gerechnet auf die Gesamtlaufzeit der Unternehmensanleihe sind mir hier sogar 45,35 % quasi garantiert.

Als Leser der Traders Elite mag Ihnen diese Rendite etwas mager verkommen. Sie haben nicht Unrecht. Kein Investor baut ein Depot ausschließlich auf Anleihen von ThyssenKrupp, Katalonien oder dem zuvor beschriebenen US-Unternehmen auf. Solche Rententitel sind immer eine Beimischung, um eine attraktive, aber in der Praxis garantierte Rendite einzustreichen.

Solche Wertpapiere bezeichnen wir im PARSEVAL auch als Depotstabilisatoren. Diese Titel müssen Sie als strategisch denkender Investor kennen. Genau damit bringen Sie Ihr Depot in puncto Qualität und Stabilität entscheidend voran, ohne dabei auf Rendite verzichten zu müssen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Alexander von Parseval

Der Augsburger Vermögensverwalter entstammt einer alten französischen Bankiersfamilie, deren Wurzeln bis in die Spätrenaissance zurückreichen.

Regelmäßig Analysen über Aktuelle Marktlage erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Alexander von Parseval. Über 344.000 Leser können nicht irren.