MenüMenü

Dieses Unternehmen ist heute wie Amazon im Jahr 2000!

Letzte Woche hatte ich Ihnen hier dargestellt, welche fantastischen Anwendungsmöglichkeiten sich durch die Bioökonomie in den nächsten Jahren und Jahrzehnten ergeben werden.

Hier entstehen ganz neue Produkte in Märkten mit einem unglaublichen Potenzial, wie zum Beispiel:

  • Natürliche Kosmetikprodukte und Waschmittel, die ganz ohne Chemie auskommen und trotzdem besser wirken
  • Zuckerersatzstoffe auf Eiweißbasis, die weder Karies noch Diabetes verursachen
  • Anlagen, die Kohlendioxid aus der Luft in einen Grundstoff für Kunststoffe verwandeln
  • Eine Technologie, die unter anderem Gold und Seltene Erden aus Schrott fördert

Eines ist sicher: Das Interesse der Industrie an nachhaltigen, biologische und gleichzeitig wirtschaftlich sinnvollen Verfahren ist gigantisch!

Die Transformation der Industrie hat im Verborgenen begonnen

Es ist eine Transformation, die im Verborgenen begonnen hat:

Obwohl viele Menschen noch nie etwas von weißer Biotechnologie gehört haben, waren es 2015 bereits 12 % der weltweiten chemischen Produktion, die durch biobasierte Prozesse ermöglicht wurden.

Das war doppelt so viel wie 5 Jahre vorher, aber nur halb so viel, wie für 2020 erwartet wird.

Schritt für Schritt wird die chemische Industrie zu einer biobasierten Industrie umgebaut.

Und daneben entstehen auch ganz neue Anwendungen, von denen wir bisher nur geträumt haben, wie die genannte Kohlendioxid-Extraktion oder Goldförderung.

Wird die Bioökonomie ein Megatrend vergleichbar mit dem Internet der 1990er Jahre?

Die Bioökonomie von heute erinnert mich an die Internetbranche der 1990er-Jahre.

Auch damals gab es schon interessante Anwendungen und profitable Unternehmen in diesem Bereich.

Aber der Turbo war noch nicht gezündet – zum Massenmarkt wurde das Internet erst Jahre später.

Genauso sehen wir heute interessante Anwendungen in der weißen Biotechnologie – aber das eigentlich Interessante ist das immense Wachstumspotenzial, das die Branche hat.

Eine Aktie wie Amazon zur Jahrtausendwende

Als das Internet noch jung und klein war, gab es Amazon-Aktien zum Spottpreis:

Wer frühzeitig 15.000 Dollar in Amazon investierte hätte, wäre heute um fast 10 Millionen Dollar reicher!

Heute gibt es eine kleine Bioökonomie-Aktie zum Spottpreis.

Ihr traue ich eine ähnliche Entwicklung wie bei Amazon zu!

Natürlich kann man das nie mit Gewissheit sagen.

Auch die frühen Amazon-Aktionäre mussten ein Wagnis eingehen und eine Vision haben.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Stefan Lehne

Der studierte Betriebswirt beschäftigt sich schon seit dem Verkauf seines eigenen Unternehmens mit erfolgreichen Investmentstrategien.

Regelmäßig Analysen über Aktuelle Marktlage erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Stefan Lehne. Über 344.000 Leser können nicht irren.