MenüMenü

Dieses Börsenrisiko wird Aktien einbrechen und Gold explodieren lassen!

Die Bullenrallye im Aktienmarkt scheint derzeit einfach unaufhaltsam. Aber so ist es immer bei Blasen: Bullenmärkte erscheinen unaufhaltsam – bis zu dem Moment wo es aufhört. Dann kommt die brutale „Crash-Phase“. So wird es auch dies Mal kommen…

Die entscheidende Frage, die ich von Anlegern nach einem solche Crash dann immer höre: „Gab es denn keine Warnzeichen, dass der Kollaps kommen wird?“. Die ehrliche Antwort, die viele der Anleger angesichts horrender Verluste nie hören wollen, lautet: Natürlich gibt es Warnzeichen.

Für die Warnungen vor der jetzigen Superblase haben ich und andere Analysten wiederholt Berge an historischen Daten und Beweisen unterbreitet. Der Großteil davon ist öffentlich zugänglich. Das ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass die Masse der Anleger diese Informationen im Rallyerausch einfach ignorieren.

Immer wieder habe ich vor den Überbewertungen der Aktienmärkte (z.B. anhand der CAPE-Bewertung), den hohen Verschuldungen vieler Banken, der historisch niedrigen Volatilität oder den geopolitischen Risiken gewarnt.

Die Masse der Anleger will diese Warnungen einfach nicht hören. Nun gut, dann müssen sie eben leider fühlen, was passieren wird. Denn wenn der Crash kommt, wird es rasend schnell gehen – und machen wir uns keine Illusionen: Der Crash wird kommen! Sorgen Sie vor! Investieren Sie rechtzeitig in Gold!

Computerhandel maximiert Geschwindigkeit und Verluste eines Aktiencrashes

Ich möchte Sie an dieser Stelle wirklich beglückwünschen: Sie gehören zu der sehr kleinen Gruppe an Anlegern, die mit offenen Augen durch die Börsenwelt gehen. Die kleine Gruppe an realistischen Anlegern, die die Warnungen nicht ignorieren, sondern die wahre Lage an den Finanzmärkten erkennen. Nur so können Sie vorsorgen.

Denn das große Problem bei diesem Crash wird die Geschwindigkeit sein. Hier schliesst sich der Kreis: Die Masse der Anleger will die Warnungen über die Horrorgefahren des computergesteuerten Handels und des High-Frequency-Tradings nicht hören!

Beide Punkte führen dazu, dass Börsenorders in Bruchteilen von Sekunden ausgeführt werden – und zwar in gigantischen Größenordnungen. Ja, Sie haben richtig gelesen: Inzwischen sind es nicht mal mehr wenige Sekunden, sondern nur noch Bruchteile von Sekunden. Das bedeutet: Der Crash wird mit der Geschwindigkeit eines Tornados kommen!

Noch schlimmer: Innerhalb kürzester Zeit werden wir horrende Kurseinbrüche erleben. Ich prognostiziere neue Rekorde bei Tagesverlusten. Durch den Computerhandel müssen Sie VOR dem Crash handeln. Denn wenn der Crash startet, ist es zu spät.

Aber alles hat zwei Seiten: Die Gewinner werden Gold-Investoren sein. Sie profitieren von dem Computerhandel, wenn die Programme im Crash Billionen USD in Gold umschichten! Wir werden ebenso gewaltige Kurssprünge bei den Edelmetallen erleben, wie wir bei den Aktien Kursabstürze sehen.

Wer also mit seinen Goldkäufen bis zum Crash wartet, wird keine guten Einstiegskurse mehr finden. Sie müssen sich schon jetzt positionieren.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Jim Rickards

Jim Rickards hat sich als weltweiter Gold Experte längst einen Namen gemacht. Jetzt informiert der ehemalige Berater der CIA unsere Leser über alles Wichtige zum Thema Gold.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Jim Rickards. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: Investor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.