MenüMenü

Aktien: VISA: „Wir erklären Bargeld den Krieg“

Der Kreditkartenanbieter Visa verkündete vor kurzem sein „Cashless Challenge“ (Bargeldlose Herausforderung) Programm in den USA. Restaurants, die ausschließlich auf digitale Zahlungsmethoden umsteigen, bekommen von Visa eine Prämie über 10.000 US-Dollar gezahlt. Als größter Kreditkartenanbieter der USA ist es nur wenig verwunderlich, dass Visa hier den Krieg gegen das Bargeld anführt.

Unter dem Deckmantel gesteigerter Effizienz und größerer Transparenz hat Visa Partnerschaften mit Regierungen in der ganzen Welt geschlossen. Das Unternehmen möchte helfen, das globale Finanzsystem auf ein bargeldloses System umzustellen – und damit Milliarden in Transaktionsgebühren zu kassieren.

„Wir erklären Bargeld den Krieg“

Das Unternehmen ist dabei nicht zurückhalten, was seine Ziele angeht. „Wir erklären Bargeld den Krieg“, erklärte Visa-Sprecher Andy Gerlt.

Nicht nur in den USA, auch in Europa und Asien versuchen Unternehmen und Politiker mit aller Macht eine bargeldlose Gesellschaft zu etablieren. So hatte der indische Premierminister Narendra Modi zum Beispiel 2016 über Nacht die zwei größten Geldscheine des Landes außer Verkehr gezogen – und damit ohne Vorwarnung 86% des indischen Bargeldes vernichtet. Auch in europäischen Ländern wie Italien, Frankreich, Griechenland und Spanien gibt es schon längst Obergrenzen für Bargeldgeschäfte.

Bei diesem globalen Krieg gegen das Bargeld geht es um viel mehr, als nur Papiergeld abzuschaffen.

Die Finanz-Eliten planen nichts geringeres, als die die Kontrolle über private Vermögen ganzer Länder an sich reißen. Unternehmen wie Visa arbeiten dabei schamlos mit den Regierungen zusammen und profitieren massiv von dieser Entwicklung. Das ist die Definition von Vetternwirtschaft! Dabei gaben bei einer EU-Studie kürzlich 95% aller Befragte an, dass sie GEGEN eine Einschränkung von Bargeldtransaktionen sind.

Eines ist sicher…

Die globale Finanz-Mafia wird sich nur noch mehr ins Zeug legen, um ihr Ziel einer bargeldlosen Gesellschaft zu verwirklichen.

Bargeld ist „gedruckte Freiheit“ – und genau diese Freiheit möchten die Eliten Ihnen wegnehmen.

Wenn es kein Bargeld mehr gibt, dann ist Ihnen der Fluchtweg aus dem Bankensystem versperrt. Dann können EU-Politiker Ihnen einfach Ihr Geld vom Konto abbuchen, wie bereits 2013 in Zypern der Fall. Einen Bankrun müssen die Eliten dann nicht mehr befürchten, weil Bankautomaten und Bargeld längst abgeschafft sind.

Sie sollten daher dringend Vorkehrungen treffen, denn diese Entwicklung läuft täglich weiter.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten