MenüMenü

Villeroy + Boch AG VZ

  • 15,54
  • -0,18
  • -1,16 %
  • ISIN: DE0007657231
  • WKN: 765723
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Die Villeroy & Boch Aktie in der Langzeitbetrachtung

 

 

Das Unternehmen Villeroy & Boch war vom 20. November 2009 bis zum 18. Juni 2010 im SDAX gelistet. Eine erneute Aufnahme in den Aktienindex erfolgte am 27. November 2013. Am 21. September 2015 musste Villeroy & Boch den Index erneut verlassen.

Organisation der Aktiengesellschaft

Die Villeroy & Boch AG ist in die beiden Unternehmensbereiche Tischkultur sowie Bad und Wellness aufgeteilt, für die jeweils ein operatives Vorstandsmitglied verantwortlich zeichnet.

Die Eigentümerfamilien spielen im Villeroy & Boch Konzern nach wie vor eine bedeutende Rolle. So bekleidet Wendelin von Boch-Galhau das Amt des Aufsichtsratvorsitzenden. Luitwin-Gisbert von Boch-Galhau hält knapp 18 Prozent der Villeroy & Boch Aktien, der Rest befindet sich im Streubesitz.

Das Unternehmen beschäftigt heute noch knapp 7.700 Mitarbeiter, während es vor dem Beginn der Finanzkrise weit über 9.000 Angestellte besaß.

Die Villeroy & Boch Aktie – die Krise ist überwunden

Villeroy & Boch Aktien verbriefen Anteile an einem Unternehmen mit beeindruckender Tradition. Die Anfänge des weltbekannten Porzellan- und Keramikherstellers reichen bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurück, als Jean-François Boch gemeinsam mit Nicolas Villeroy eine Steingutmanufaktur im Saarland gründete.

In den folgenden Jahrzehnten erweiterte Villeroy & Boch sein Produktionsprogramm um Fliesen, Sanitär-Keramik und Kristallwaren.

Heute gilt das Unternehmen als einer der führenden internationalen Anbieter von erlesenem Porzellan und hochwertiger Keramik in anspruchsvollem Design. Villeroy & Boch vertreibt seine exklusiven Produkte in mehr als 125 Ländern.

Die Aussichten der Villeroy & Boch Aktie

Die Marktkapitalisierung von Villeroy & Boch belief sich im Jahre 2016 auf 270,98 Millionen Euro. Die Umsatzerlöse lagen 2016 bei rund 820 Millionen Euro.

Allerdings bietet der traditionelle europäische Markt aufgrund der demographischen Entwicklung und einer Veränderung der Konsumgewohnheiten wenig Potenzial für Umsatzwachstum.

Aus diesem Grund hängt die künftige Entwicklung der Villeroy & Boch Aktie stark davon ab, inwieweit es dem Konzern gelingen wird, seine Aktivitäten auf dem Markt in Fernost auszubauen.

Als Hersteller von Konsumwaren ist Villeroy & Boch ohnehin stark abhängig von der allgemeinen konjunkturellen Entwicklung. Dementsprechend schwanken Umsatz und Gewinn nach der Kauflaune der Verbraucher.

Dividenden und Dividendenrendite

Während die Aktionäre im Verlustjahr 2009 auf eine Dividende verzichten mussten, schüttete Villeroy & Boch 2010 bereits wieder 20 Cent je Aktie aus, was einer Dividendenrendite von 4,4 Prozent entspricht.

2016 stieg die Dividende auf 53 Cent (Dividendenrendite 3,63%).

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.