MenüMenü

Gerry Weber Aktie: Insidertransaktionen: Gerry Weber-Aktien bei Insidern heiß begehrt

Wir erinnern uns, für den Modekonzern Gerry Weber lief in den vergangenen Jahren nicht alles rund.

Nach der zweiten Gewinnwarnung in Folge warf Produktionschef Arnd Buchardt im November 2015 das Handtuch und schickte die Aktie auf ein endgültiges Tief.

Für Vorstandschef Ralf Weber, den Sohn des Firmengründers Gerhard Weber, der erst kurz zuvor das Amt von seinem Vater übernommen hatte, war dieser Abgang ein herber Schlag.

Noch Ende 2014 hatte er das neue Dreigestirn aus Arnd Buchardt, Finanzchef David Frink und sich selbst als Top-Team gelobt. Doch die Probleme waren zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon zu tiefgreifend.

Das Gute: Über Gerry Weber ist in den Medien auch in diesen Tagen viel zu hören und zu lesen. Und das meiste davon ist ausgesprochen positiv.

Der überfällige Konzernumbau läuft

Das Problem, welches Gerry Weber seit Jahren mit sich herumschleppte, ist schnell auf den Punkt gebracht: Eine Abwärtsspirale aus sinkenden Umsätzen, abwandernden Kunden und wachsender Konkurrenz riss ein Loch in das Kerngeschäft des Modeherstellers.

Der Konzern verlor stetig weiter Marktanteile. Da traf es das Unternehmen doppelt hart, dass plötzlich zusätzlich wichtige Märkte wie Russland und Osteuropa aufgrund der wirtschaftlichen Krisen wegbrachen.

Die traurige Bilanz: Im Geschäftsjahr 2014/2015 fiel das Ergebnis vor Zinsen und Steuern um mehr als 25% auf ca. 79 Mio. Euro.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr brach das EBIT um weitere 85% auf rund 12 Mio. Euro ein. Unter dem Strich blieb gerade mal ein mickriger Überschuss von 0,5 Mio. Euro stehen.

Das Management will nun gegensteuern. Die Erfolgsformel: Umsatz steigern, Kosten senken.

Konzernlenker Ralf Weber hat schnell begriffen, dass die Ärmel hochgekrempelt werden müssen und eine komplette Neuausrichtung notwendig ist, damit Gerry Weber überleben kann.

Das Restrukturierungsprogramm „Fit4Growth“ klingt jedenfalls schon allein vom Namen her deutlich verjüngt und soll den Konzern bis 2018 auf den Wachstumspfad zurückbringen.

Das Programm beinhaltet u.a., dass 100 Filialen, die die Zielmargen nicht erfüllen, geschlossen werden. Zudem treibt Gerry Weber die Digitalisierung mit neuen Online-Shops voran.

Zudem will man die Kundenansprache und das Markenerlebnis optimieren und verjüngen.

Ralf und Gerhard Weber kaufen eigene Aktien

Natürlich drückt der Konzernumbau erst einmal spürbar auf den Geldbeutel des SDAX-Mitglieds. So dürften im laufenden Jahr die Kosten das Ergebnis nochmal mit rund 6 Mio. Euro belasten.

Beim EBIT wird für 2016/2017 eine Bandbreite zwischen 10 und 20 Mio. Euro prognostiziert. Erst am Ende der Neuausrichtung wird man endgültig sagen können, ob Ralf Weber und seinem Team der Umbau geglückt ist.

Immerhin zeigt sich die Konzernführung überzeugt von dem Gelingen ihres Vorhabens und präsentiert sich aktuell fleißig als Aktienkäufer.

Vorstand Ralf Weber und sein Vater Gerhard sammeln schon seit Wochen in mehreren Tranchen immer wieder Gerry Weber-Aktien ein. Zuletzt griffen die Manager am 07. April über ihre R & U Weber GmbH & Co. KG zu.

Wie Sie der folgenden Tabelle mit den aktuellen Insidertransaktionen der letzten Tage entnehmen können, legten sich die Manager zum Preis von 12,74 Euro weitere 50.000 unternehmenseigene Aktien im Wert von 637.110 Euro ins Depot.

Aktuelle Insidertransaktionen: Hier kaufen/verkaufen die Top-Manager

Top Insider-Käufe der letzten Woche nach Volumen in Euro
DatumWKNUnternehmenName InsiderStellungAnzahlKurs in LWVolumen in LW
07.04.2017330410Gerry WeberR & U Weber GmbH & Co. KGJuristische Person50.00012,74637.110
05.-13.04. 2017A14KRDDt. Konsum ReitObotritia Capital KGAAJuristische Person32.0508,59275.318
11.-12.04. 2017609500Capital StageAlbert Büll Beteiligungs-gesellschaftJuristische Person36.8616,31232.820
17.04.2017A0MUUJOpko HealthPhillip FrostVorstand13.6007,48101.676
10.04.2017A1EMHETonkens AgrarTonkens Holding GmbHJuristische Person31.3812,3975.000
05.04.2017703712RWEDr. Werner BrandtAufsichtsrat4.20115,4564.905
Top Insider-Verkäufe der letzten Woche nach Volumen in Euro
12.04.2017928906AkamaiPaul SaganVorstand18.66658,751.096.628
17.04.2017A0B87VSalesforce.comMarc BenioffVorstand10.00083,92839.206
17.04.2017871460OracleHector Garcia-MolinarVorstand44.0003,75165.000
10.04.2017A1K023Süss MicrotecWalter BraunVorstand        9.996             9,26           92.567
17.04.2017A1JMFQZyngaDevang ShahAufsichtsrat19.2102,7352.443

Kommende Woche, am 27. April, findet übrigens die Hauptversammlung von Gerry Weber statt. Vielleicht kann der Konzern ja bereits da schon weitere positive Meldungen präsentieren.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Kathrin Dörfeld

Kathrin Dörfeld betreut als Redakteurin den neuen Dienst Aktien Daily.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Kathrin Dörfeld. Über 344.000 Leser können nicht irren.