MenüMenü

Delticom AG NA O.N.

  • 11,00
  • 0,00
  • 0,00 %
  • ISIN: DE0005146807
  • WKN: 514680
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Die Delticom Aktie in der Langzeitbetrachtung

Seit 2006 ist die Delticom Aktie an der Frankfurter Wertpapierbörse im Prime Standard notiert. 2008 wurde das Wertpapier in den SDax aufgenommen. Zusätzlich wird die Delticom Aktie auch im Aktienindex Nisax20 geführt.

Die Zahlen ermöglichen Delticom einen nicht ganz so rosigen Ausblick in die Zukunft. Der Markt wird härter. Die schlechten Ergebnisse 2012 spiegeln sich aktuell im Kursverlauf der Delticom Aktie wider, auch wenn das Wertpapier 24 Stunden nach Bekanntgabe der Zahlen um 8 Prozentpunkte nach oben schoss.

Die Delticom Aktie hat nur bedingtes Aufsteigerpotential. Daher der Tipp: Erstmal beobachten und nicht investieren.

 

Langfrist-Chart der Delticom Aktie seit 2006

 

Die Delticom Aktie: Das Potential nach oben ist begrenzt

Bei der Delticon Aktiengesellschaft handelt es sich um einen Online-Reifenhändler. Das börsennotierte Unternehmen existiert seit 1999. Der Hauptsitz befindet sich in Hannover.

Die Delticom Aktiengesellschaft betreibt aktuell 128 Internet-Shops in 42 Ländern, die sich sowohl an Privatkunden als auch an Gewerbetreibende richten. Das Angebot reicht von Reifen für PKWs und Motorräder über Reifen für Leicht-LKW und LKWs sowie Busbereifung bis hin zu Spezialreifen oder Komplettsets. Auch Fahrradreifen finden sich im Sortiment der Niedersachsen. Dazu erhält der Kunde auf Wunsch entsprechendes Zubehör wie Ersatzteile, Motoröl oder Batterien.

Die Delticom Aktiengesellschaft arbeitet weltweit mit über 33.000 Servicepartnern zusammen. Es besteht jedoch ebenso die Möglichkeit, sich die bestellte Ware privat liefern zu lassen. In dem Segment Großhandel veräußert die Delticom AG ihr Reifenangebot an nationale und internationale Großabnehmer.

 

Delticom AG: eine Erfolgsgeschichte

Die Delticom Aktiengesellschaft wurde vor über zehn Jahren von zwei ehemaligen Continental-Managern gegründet. Zu Beginn der Unternehmensgeschichte agierte der Konzern als Großhändler für Reifen.

Der erste Internet-Shop für Privatkunden ging im Jahr 2000 online. Noch im selben Jahr kam eine weitere Internetpräsenz für Händler hinzu. 2001 folgten die Gründung einer Tochter in Großbritannien und eines Onlineshops außerhalb Deutschlands.

Das rasante Wachstum des Unternehmens brachte der Delticom Aktiengesellschaft 2001 eine Nominierung für den renommierten Gründerpreis.

2003 vergrößerte sich das Angebot um branchenspezifisches Zubehör. Neben Reifen umfasste das Produktportfolio fortan auch Motoröle oder Dach- und Heckträgersysteme. Im gleichen Jahr gewann der Konzern den Deutschen Internetpreis. Das Preisgeld erhielt die Delticom Aktiengesellschaft für ihr Online-Verkaufskonzept für Reifen. Den krönenden Abschluss 2003 bildete der Gewinn des World Summit Awards.

2004 gewann die Delticom Aktiengesellschaft neue Investoren, dank der sich die weiteren Investitionspläne des Konzerns realisieren ließen. Die Erfolgsgeschichte der Niedersachen setzte sich fort. Neben wiederholter Preiskrönung landete die Delticom Aktiengesellschaft auf dem dritten Platz beim Deloitte Technology Fast50 Wettbewerb.

Die Delticom AG war damit offiziell der am rasantesten wachsende Technologiekonzern Deutschlands, der nicht an der Frankfurter Börse gelistet war. Zwei Jahre später avancierte Delticom zum Top-Power-Seller bei eBay-Motors.

 

2012: kein gutes Jahr für den Online-Reifenhandel

2012 stand die Geschäftsentwicklung der Delticom Aktiengesellschaft unter keinem guten Stern. Der Umsatz sackte um 5 Prozent auf 456,4 Millionen ab.

Ursächlich dafür war die zunehmende Konkurrenz durch Reifenhändler im Internet. Der damit einhergehende Preiskampf wirkte sich negativ auf die Margen aus. Bei der Delticom Aktiengesellschaft fiel die Bruttomarge von 27,4 auf 25,7 Prozent.

Das hatte auch Auswirkungen auf das operative Ergebnis vor Steuern. 2012 brach das EBIT um 39 Prozent ein und landete bei 32,5 Millionen Euro. Die EBIT-Marge verlor und fiel von 11 auf 7,1 Prozent. Auch die Ergebnisse des vierten Quartals konnten das Ruder nicht herumreißen.

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.