MenüMenü

Capital Stage Aktie: Kaufrausch bei Capital Stage – Management demonstriert Zuversicht

Die Abkehr von fossilen Brennstoffen sowie der Atomkraft hin zu einer sicheren und vor allem klimafreundlichen Energiepolitik ist heute fester Bestandteil der weltpolitischen Agenda.

Diese Entwicklung spielt dem im SDAX gelisteten Betreiber von Solarkraftwerken und Windparks Capital Stage in die Karten. Das von Klaus-Dieter Maubach geführte Unternehmen konnte seinen Wachstumskurs zuletzt fortsetzen.

So steigerten die Hamburger in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016 trotz stark unterdurchschnittlichen Windaufkommens ihren Umsatz um rund 14% auf 107,5 Mio. Euro.

Das EBITDA erhöhte sich gleichzeitig um 12% von 76,3 Mio. auf 85,6 Mio. Euro. Das operative Betriebsergebnis (EBIT) belief sich auf 57 Mio. Euro und der operative Cashflow lag mit 69,8 Mio. Euro und einer Erhöhung von 30% über den Erwartungen.

Insider weiterhin im Kaufrausch

Nach der abgeschlossenen Übernahme von Chorus Clean Energy wurden die Planungen für das Geschäftsjahr 2016 jedoch etwas angepasst. So geht der Konzern nun von einer Umsatzsteigerung auf über 140 Mio. Euro aus. Beim EBITDA wird mit einem Anstieg auf über 104 Mio. Euro gerechnet.

Genau diese Übernahme hatte den Aktienkurs von Capital Stage aufgrund einer notwendigen Kapitalerhöhung in den vergangenen Monaten unter Druck gebracht und auch aktuell (6,20 Euro) notiert das Papier deutlich unter seinen Höchstständen aus dem Jahr 2015 bei über 9,20 Euro.

Chart: Capital Stage-Aktie

capitalstage

(Quelle: comdirect.de)

Das zurückgekommene Kursniveau nutzen Großaktionäre wie etwa Albert Büll für weitere millionenschwere Aktienkäufe. Zuletzt war auch die Dr. Liedtke-Vermögensverwaltung auf der Käuferseite zu finden, die in enger Beziehung zu Aufsichtsratsmitglied Cornelius Liedtke steht, der also genau wissen dürfte, in was er da investiert.

Zuletzt griff der Manager am 17. und 18. Januar 2017 bei den eigenen Aktien zu. An den beiden Tagen stockte er sein Depot mit 15.000 Capital Stage-Aktien im Volumen von 92.855 Euro auf.

Management demonstriert Zuversicht

Die Experten der EURO am Sonntag erwarten, dass nach der Übernahme von Chorus Clean Energy das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr rund 200 Mio. Euro umsetzen kann. Das operative Konzernergebnis (EBITDA) sehen sie bei über 150 Mio. Euro.

Der operative Cashflow könnte nach Einschätzung der Börsenexperten bei über 140 Mio. Euro landen. Das Capital Stage-Management demonstriert mit den regelmäßigen Insiderkäufen Zuversicht.

Bisher kauften die Insider im Januar bei Kursen von über 6 Euro Aktien für rund 500.000 Euro. Im Vormonat Dezember betrug das Transaktionsvolumen mehr als 2,3 Mio. Euro.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Kathrin Dörfeld

Kathrin Dörfeld betreut als Redakteurin den neuen Dienst Aktien Daily.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Kathrin Dörfeld. Über 344.000 Leser können nicht irren.