MenüMenü

Qualcomm Aktie: Qualcomm: Insider nutzen Kurssturz zum Kauf

Natürlich wollen wir auch in dieser Woche wieder einen Blick auf die wichtigsten Insidertransaktionen der vergangenen Tage werfen. Eine Aktie, die zuletzt durch massive Kursabschläge auffiel, ist das Papier des Mobilfunk-Technologiekonzerns Qualcomm, einer der einflussreichsten Ausrüster der Smartphone-Branche.

Der Halbleiterhersteller mit Sitz in San Diego/Kalifornien ist zum einen ein führender Anbieter von Funkmodems für Smartphones, macht zugleich aber auch viel Geld mit Patentlizenzen für die entsprechenden Technologien.

Doch dieses Geschäftsmodell wird dem Unternehmen zum Verhängnis. Ausgerechnet Großkunde Apple hat Qualcomm jetzt verklagt. Der iPhone-Konzern wirft seinem Zulieferer vor, zu viel Geld für seine Patentlizenzen zu verlangen.

Zudem verstoße Qualcomm in China gegen das Anti-Monopol-Gesetz. Von „unfairem Wettbewerb“ ist die Rede. In den USA fordert Apple 1 Mrd. Dollar von Qualcomm, in China 1 Mrd. Yuan, umgerechnet 135 Mio. Euro.

Rechtsstreitigkeiten belasten Bilanz

Mit Apple zog nun erstmals ein großer Qualcomm-Kunde vor Gericht. Der iPhone-Hersteller behauptet, er zahle für Patentlizenzen an Qualcomm fünfmal mehr als an alle anderen Erfinder von Mobilfunk-Technologien zusammen. Das sei nicht angemessen, so Apple. Qualcomm indes verteidigte sein Geschäftsmodell.

Die Klagen seien „nur ein Teil der Bemühungen von Apple, Wege zu finden, um weniger für Qualcomms Technologie zu bezahlen“, erklärte Chefjurist Don Rosenberg. Apple seien ähnliche Bedingungen eingeräumt worden, wie sie mehr als hundert andere chinesische Unternehmen schon akzeptiert hätten.

Neben der Klage von Apple sieht sich der US-Chipspezialist in etliche weitere Rechtsstreitigkeiten verwickelt, die ordentlich ins Kontor schlagen. Da wäre beispielsweise noch eine Kartellstrafe in Südkorea über umgerechnet 868 Mio. Euro.

In China musste der Konzern bereits im Jahr 2015 975 Mio. Dollar Strafe zahlen, da die chinesischen Wettbewerbshüter wegen des Missbrauchs der Marktposition Alarm schlugen. Und auch Europas Kartellwächter ermitteln gegen das Unternehmen.

Aktie auf Talfahrt – Insider nutzen verbilligtes Kursniveau  

Der weltweit größte Inhaber von Mobilfunk-Patenten steht momentan also mächtig unter Druck. Entsprechend heftig fiel der Gewinneinbruch um mehr als die Hälfte auf 700 Mio. Dollar im jüngsten Quartal aus. Der Umsatz legte um 4% auf 6 Mrd. Dollar zu.

Auch die Aktie kam zuletzt deutlich unter die Räder. Von ihrem Januar-Hoch (13.01.) bei rund 67 Dollar fiel sie auf aktuell 53 Dollar zurück.

Chart: Qualcomm-Aktie

Chart_Qualcomm

(Quelle: comdirect.de)

Das Management geht offenbar davon aus, dass es bei dem Chiphersteller bald wieder aufwärts geht. Aufsichtsratsmitglied Anthony Vinciquerra nutzte das verbilligte Kursniveau am 30. Januar 2017 zum Kauf von 1.000 unternehmenseigenen Aktien (Kaufkurs: 53,99 Dollar). Das Transaktionsvolumen belief sich auf 53.985 Dollar.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Kathrin Dörfeld

Kathrin Dörfeld betreut als Redakteurin den neuen Dienst Aktien Daily.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Kathrin Dörfeld. Über 344.000 Leser können nicht irren.