MenüMenü

Netflix Aktie : Netflix profitiert von „Squid Game“. Und Sie?

Grün-weiße Jogginghosen und weiße Slip Ons stiegen bei verschiedenen Modeanbieter in den letzten vier Wochen zum Bestseller auf. Der Umsatz von weißen Slip Ons einer bestimmten Marke schnellte um satte 7.000 % nach oben.

Wissen Sie warum? Weil dieses Outfit von den Charakteren in Squid Game getragen wird, einer neuen, südkoreanischen Netflix-Serie zum Mitfiebern. Im Fokus stehen hochverschuldete Menschen, die an „Kinderspielen“ teilnehmen. Der Preis: 45,6 Milliarden Won (33 Millionen Euro). Der Einsatz: das eigene Leben. Also äußerst brutal und makaber, aber dennoch beliebt.

Squid Game: Der neue Serien-Blockbuster

Squid Game gilt inzwischen als die erfolgreichste Netzflix-Serie aller Zeiten. Nur vier Wochen nach dem Start war die Serie von 142 Millionen Nutzerkonten aus angeschaut worden. 87 Millionen Menschen hatten die neunteilige Serie in den ersten 23 Tagen komplett gesehen. Einem Bloomberg-Bericht zufolge beziffert Netflix den Wert der „größten TV-Show“ auf fast 900 Millionen Dollar. Die Produktionskosten von 21,4 Millionen sind also längst vergoldet worden.

Unter anderem wegen des großen Erfolgs von Squid Game konnte Netflix im Oktober gute Quartalszahlen vorlegen. Der Nettogewinn stieg in den drei Monaten bis Ende September verglichen mit dem Vorjahreswert um mehr als 80 Prozent auf 1,45 Milliarden Dollar. Kaum ein Analyst hatte mit einem Gewinn in dieser Größenordnung gerechnet.

Im Gegenteil: Viele Experten prognostizierten Netflix eine eher düstere Zukunft. In einer post-pandemischen Welt würde der Streaming-Dienst die Nutzerzahlen nicht halten können. Die Konkurrenz wie HBO Max oder Disney+ werde Netflix das Fürchten lernen. Der Konzern würde im Schuldensumpf versinken. Solche Aussagen waren in den vergangenen Monaten durchaus üblich, aber die Quartalszahlen drücken jetzt ohne Frage etwas anderes aus.

2021-11-01-Netflix

Könnte sich eine Investition in Netflix für Sie lohnen?

Netflix ist ohne Frage auf einem sehr guten Weg. Während die meisten Streamingdienste noch damit beschäftigt sind, Netflix in Europa oder den USA einzuholen, ist das Unternehmen selbst schon international unterwegs und hat nach anfänglichen Schwierigkeiten erkannt, wie die Eroberung internationaler Märkte gelingt. Südkorea zum Beispiel oder Brasilien, seit 2017 der größte Netflixmarkt außerhalb des englischsprachigen Raums.

Asien boomt ebenfalls. Im zweiten Quartal kamen Zweidrittel aller neuer Abonnenten aus Asien. Beeindruckend ist, dass Netflix selbst dort hohe Preise verlangen kann. Für ein Netflix-Abo zahlen Asiaten 10 USD, Europäer 11 USD. Zum Vergleich: Disney+ kostet in Asien 4 USD.

Für zukünftige Investitionen könnte auch interessant sein, dass Netflix versucht, sich mit Diversifikation seiner Geschäftsfelder breiter aufzustellen. Mit Videospiel-Angeboten will sich das Unternehmen von der Konkurrenz abheben und neue Kundenkreise erschließen. Zudem konnte Netflix den US-Supermarkt-Riesen Walmart als Partner für einen Merchandising-Onlineshop gewinnen.

Darüber hinaus soll großzügig in weitere Shows investiert werden. Da könnte durchaus ein weiterer Knaller wie Squid Game dabei sein.

Die Kehrseite der Medaille

Leider müssen Sie das Potenzial, das in Netflix steckt, teuer bezahlen. Die Marktkapitalisierung liegt bei 280 Milliarden USD. Das entspricht dem 64-fachen des Gewinns.

Börsendiagramme

Netflix Aktie: Ist das Beste schon vorbei?Die Netflix Aktie hat eine beeindruckende Rally hinter sich, doch seit Ende Juli gibt es einen Dämpfer. Ist der Zenit überschritten? › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Mike Rückert 72 02
Mike Rückert

Mike Rückert stellt in Phasen einer erwartet schlechten Börsenentwicklung Investments vor, mit denen eine solche Phase profitabel überbrückt und Portfolios abgesichert werden können. Mit der gleichen Sorgfalt empfiehlt er seine Options-Trades im „Optionen Trader“.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz