MenüMenü
  • NASDAQ100
6.667,75
-107,14 -1,61 %
Tops
LAM Research Corp. DL-001
157,24 € +2,13 %
Tractor Supply Company
49,09 € +1,81 %
eBay
34,52 € +1,71 %
Broadcom
50,40 € +1,55 %
priceline.com Inc.
1.550,28 € +1,52 %
Flops
Mercadolibre
260,55 € -5,88 %
Charter Communications Inc. (Delistet)
178,42 € -5,34 %
Comcast
52,69 € -4,35 %
Alexion Pharmaceuticals
86,40 € -4,35 %
JD.Com
30,11 € -4,22 %
Beliebte Themen

Die Dell Aktie in der Langzeitbetrachtung

Dell Aktie – Aufstieg und Niedergang eines Computerriesen

Kein anderer Computerhersteller sorgt derzeit für so viel Aufsehen an der Börse wie Dell. Der einstige Branchenprimus mit Firmensitz in Round Rock (Texas) und mit weltweit mehr als 100.000 Mitarbeitern hat den Beginn des mobilen Internetzeitalters komplett verpasst.

Sein Gründer und Chef Michael Dell (Chairman und CEO) plant nun einen spektakulären Rückkauf sämtlicher Aktien und einen Rückzug von der Börse. Der Ausgang dieses Vorhabens ist vollkommen offen. Fest steht, dass Dell-Aktionäre in den letzten Jahren keine große Freude an den Notierungen ihrer Anteile hatten.

 

Aufstieg zum führenden Computerhersteller und verpasste Chancen

Als Student gründete Michael Dell das Unternehmen im Jahre 1984 mit einem Startkapital von 1.000 US-Dollar. 1988 erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. Das Konzept, aus zugekauften Komponenten hochwertige und preiswerte PCs herzustellen, erwies sich als äußert erfolgreich. So konnte Dell im ersten Jahr seiner Geschäftstätigkeit einen Jahresumsatz von mehr als 70 Millionen US-Dollar verzeichnen.
Ende der 80er Jahre begann der internationale Siegeszug des Computerherstellers, der sich bis zum Jahre 2004 fortsetzte. Insbesondere der Direktvertrieb von PCs und später auch Notebooks trug entscheidend dazu bei, dass Dell lange Jahre als Marktführer galt. Der Trend zu Smartphones und Tablets führte zum abrupten Ende der Erfolgsstory von Dell. Es gelang dem Unternehmen nicht, sich in diesem neuen Marktsegment zu etablieren.

Noch heute erzielt Dell knapp die Hälfte des Konzernumsatzes mit Notebooks und Tischrechnern. Mittlerweile belegt Dell hinter Lenovo und Hewlett Packard den dritten Rang der weltgrößten Hardwareproduzenten. Auch Umsatz und Jahresüberschuss treten auf der Stelle. Im vergangenen Geschäftsjahr waren ein Gesamtumsatz von rund 62 Milliarden US-Dollar und ein Gewinn von 3,5 Milliarden US-Dollar zu verzeichnen.

 

Abschied von der Börse oder Übernahmeschlacht?

Anfang des Jahres verkündete Michael Dell, der momentan rund 16 Prozent des Aktienkapitals von Dell hält, sämtliche Anteile für einen Wert von insgesamt über 24 Milliarden US-Dollar zurückkaufen zu wollen. Damit soll der zügige Umbau des Konzerns durch eine Verbreiterung seiner Produkt- und Dienstleistungspalette vorangetrieben werden.

Das vom zuständigen Ausschuss des Verwaltungsrates genehmigte Angebot liegt derzeit bei 13,65 US-Dollar je Aktie. Allerdings ist noch völlig unklar, ob der Dell-Gründer dieses Vorhaben realisieren kann. Zum einen hat auch Hewlett-Packard Interesse am Dell-Konzern angemeldet, zum anderen haben sich finanzstarke Großaktionäre gegen das Vorhaben Dells ausgesprochen. Insbesondere der Milliardär Carl Icahn mit geschätzten 6 Prozent sowie Southeastern Asset Management und T. Rowe Price mit gemeinsam 13 Prozent der Aktien kämpfen für eine Aufgabe dieser Pläne.

Dell Aktie - Langfristchart

 

Entwicklung des Aktienkurses

Beim Börsengang von Dell wurden im Juni 1988 3,5 Millionen Aktien zu einem Preis von 8,50 US-Dollar verkauft. Von diesem Zeitpunkt an kannte der Kurs abgesehen von kleineren Rückschlägen bis zur Dotcom Krise nur eine Richtung – nach oben. Von ihren einstigen Höchstkursen, die um 65 US-Dollar lagen, ist die Notierung der Dell-Aktie mittlerweile um rund 80 Prozent entfernt.

Ursache für diese Entwicklung ist vor allem die nicht gelungene Etablierung des Unternehmens als Hersteller von Smartphones und Tablets. Der Kursverfall schritt seit dem Jahre 2004 rapide voran. 2005 verlor die Aktie rund 25 Prozent ihres Wertes. Interessant ist die Dell-Aktie momentan für spekulativ orientierte Anleger, die von den Auseinandersetzungen rund um den geplanten Rückkauf durch Michael Dell profitieren möchten. Diese Strategie kann durchaus aufgehen. Dies beweist der gegenwärtige Kurs, der sich oberhalb des aktuellen Übernahmegebotes von 13,65 US-Dollar behauptet.

 

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.