MenüMenü

NASDAQ 100: Börsen nervös: US-Steuerreform nicht vor 2019?

Am gestrigen Handelstag ging es vergleichsweise heftig zur Sache. Die US-Börsen verloren in der Spitze ein ganzes Prozent, der DAX sogar 1,5 Prozent. Tagesverluste dieser Größenordnung waren in den vergangenen zwei Monaten absolute Mangelware.

Gerüchte über Verschiebung der US-Steuerreform auf 2019

Ein Grund ist auch schnell gefunden. Es kamen in den USA Befürchtungen auf, die von US-Präsident Donald Trump versprochene Steuerreform werde nicht so rasch wie erhofft kommen.

In den USA kursierten Pressemeldungen der „Washington Post“, dass einige republikanische Abgeordnete einen Plan zur Verschiebung der Steuerreform zur Senkung der Unternehmenssteuern von 35 auf 20% ausarbeiten würden, so dass das Vorhaben nicht vor dem Jahr 2019 umgesetzt werden könnte.

Präsident Trump wollte die Steuerreform bekanntlich so bald wie möglich umsetzen. Sie ist auch einer der Antriebsfedern der jüngsten, starken Rally an den Börsen gewesen. Eine Verschiebung könnte die Börsen nun in eine Korrektur zwingen.

Gestriger Bullenkonter macht Hoffnung

Erste Anzeichen für eine solche Korrektur haben wir gestern gesehen. Allerdings übernahmen an der Wall Street sofort wieder die Bullen das Ruder und halbierten die anfänglich recht hohen Tagesverluste bis zum Handelsschluss wieder.

Jetzt kommt es entscheidend darauf an, ob noch genügend Kraft für neue Allzeithochs vorhanden ist. Falls nicht, dürfte es in den kommenden Wochen tatsächlich volatiler werden an den Börsen.

Mittelfristig weiter extrem positives Chartbild

Übergeordnet bleibt das Chartbild aber sehr positiv, wie vor allem die Kursmuster am US-Technologieindex Nasdaq 100 zeigen. Hier hatte sich zwischen Juni und Oktober ein potenziell gefährliches Abschussmuster in Form eines bärischen Keils gebildet (blau in meinem Chart unten).

Doch statt nach unten wegzubrechen, brachen die Kurse regelwidrig nach oben aus – ein starkes Kaufsignal!

Nasdaq 100 Tageschart: Bärenkonter (vorerst) abgewehrt

http://stockcharts.com/c-sc/sc?s=%24NDX&p=D&yr=0&mn=7&dy=11&i=p20968178405&a=555953512&r=1510293661131

Großes Kaufsignal an der US-Technologiebörse hat weiter Bestand

Aus einem solchen Kaufsignal einer abgebrochenen Top-Formation resultieren für gewöhnlich große und starke Rallybewegungen. Ich gehe daher NICHT davon aus, dass die gesamte Rally bereits gelaufen ist.

Maximal eine (preislich) kleinere, mehrwöchige Zwischenkorrektur ist in dieser Konstellation wahrscheinlich. Übergeordnet sollte es bis weit ins kommenden Jahr hinein aber zu deutlichen Kurszuwächsen kommen.

Die gerade begonnene Korrektur dürfte daher nicht allzu lange anhalten und sich im Nachhinein wieder einmal als hervorragende Nachkaufgelegenheit entpuppen. Kritisch würde es erst bei einem Rückfall des Nasdaq 100 unter die runde 6000-Punkte-Marke. Dann müsste ich mein bullisches Szenario überdenken.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten dieser Ausgabe investiert.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten