MenüMenü

KION Aktie: Kion: Trump kann die Gabelstapler-Aktie nicht schocken!

Der Vorstandsvorsitzende der Kion Group blickt optimistisch in die Zukunft. Die Ausgliederung der Linde Gabelstapler-Sparte erwartet für 2017 ein konstant hohes Wachstum.

Vor allem der sehr rasch wachsende Onlinehandel verbunden mit immer schnelleren Umschlaggeschwindigkeiten der Händler spielt Kion in die Hände.

Weniger optimistisch sind die Aktionäre. So weist das mexikanisch Werk der übernommenen Dematic noch immer unerklärliche Margenprobleme auf. Und selbst wenn Kion die in diesem Jahr lösen sollte, bleibt noch immer ein Präsident Trump als Problem übrig.

Ursprünglich plante Dematic schon seit Anfang 2016, das Werk in den USA in Grand Rapids zu schließen und die Produktion nach Mexiko zu verlagern.

Nun droht Trump aber konsequent mit hohen Strafzöllen für Importe und ganz besonders eifrig hat er sich auf Mexiko eingeschossen.

Im November – zufällig der Monat, in dem Trump gewählt wurde – gab Dematic daher bekannt, das US-Werk noch bis in den Herbst 2017 geöffnet zu lassen. Angeblich wegen starker Auftragseingänge.

Doch inzwischen gab Dematic offiziell bekannt, dass die Produktionsstrategie flexibel an die neuen politischen Gegebenheiten angepasst werden muss. Grand Rapids bleibe daher dauerhaft erhalten.

Den Margen im Nordamerika-Geschäft wird das natürlich gar nicht gut tun. Hätte Kion bzw.

Dematic genügend Aufträge, um zwei Werke am Laufen zu halten, wäre der Beschluss zum Abbau der US-Produktion gar nicht gefallen. Nun müssen zwei nicht ausgelastete Werke betrieben werden, davon eines im Hochlohn-Land USA.

Es gibt aber auch noch ein Trump-Problem. In Grand Rapids werden Systeme für automatisierte Warenlager produziert, keine Gabelstapler.

Die kämen auch künftig aus dem Ausland und könnten mit Importzöllen beaufschlagt werden.

Kion ist der Meinung, dann dennoch wettbewerbsfähig zu bleiben, zumal die Zölle nach Ansicht Kions nicht so hoch ausfallen werden, wie von Trump angedroht.

Ob Kion damit Recht behält, bleibt abzuwarten.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Mick Knauff

Mick Knauff ist seit mehr als 20 Jahren an der Börse aktiv. Seit mehr als 15 Jahren begleitet er das tägliche Börsengeschehen journalistisch und war am Aufbau mehrerer Börsen-Nachrichtenredaktionen beteiligt.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Mick Knauff. Über 344.000 Leser können nicht irren.