MenüMenü

KION Aktie: Kion Aktie nach Q1-Bilanz auf Talfahrt

Die wichtigste Messlatte an der Börse? Die Erwartungen, die Anleger und Analysten einem Unternehmen entgegenbringen.

Können diese übertroffen werden, wird euphorisch gejubelt und gefeiert, Aktienkurse schießen durch die Decke und es gibt kein Halten mehr. Werden die Erwartungen aber verfehlt, können die Papiere ebenso harsch abgestraft werden.

Letzteres war kürzlich beim Gabelstaplerhersteller Kion zu beobachten. Das Unternehmen hat seine Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Darin enthalten waren eine Steigerung der Auftragseingänge und ein überproportionaler Gewinnanstieg im Verhältnis zum Umsatz. Dennoch ist die Kion Aktie in den darauffolgenden Tagen zweistellig abgestürzt und verzeichnete den heftigsten Kurseinbruch seit sechs Monaten.

Q1-Bilanz: Die Zahlen im Überblick

Konkret konnte der Umsatz im Zeitraum von Januar bis Ende März auf 1,84 Milliarden Euro gesteigert werden. Dies entspricht einem Anstieg um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Währungseffekte, die sich für Kion nachteilig auf die Bilanz auswirkten, lag das Plus bei 7 Prozent.

Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) legte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,2 Prozent zu auf knapp 158 Millionen Euro. Die bereinigte Ebit-Marge stieg leicht an von 8,4 auf 8,6 Prozent. Das Konzernergebnis schnellte um satte 73 Prozent in die Höhe auf 68,4 Millionen Euro.

Seine Prognose für das Geschäftsjahr 2018 hat das in Wiesbaden ansässige Unternehmen bekräftigt und rechnet demnach mit einem Auftragseingang zwischen 8,05 und 8,55 Milliarden Euro. Die erwartete Umsatzspanne bewegt sich zwischen 7,7 und 8,2 Milliarden Euro. Das bereinigte Ebit beziffert der Jahresausblick mit 770 bis 835 Millionen Euro.

Kion Aktie nach Analystenkommentaren unter Druck

Doch auch wenn sich das Zahlenwerk auf den ersten Blick gut liest – Analysten hatten Kion eben noch etwas mehr zugetraut im Auftaktquartal und zeigten sich ebenso enttäuscht wie die Anleger. Zudem äußerten sich einige Experten kritisch hinsichtlich der Auftragslage, insbesondere im Bereich Lieferkettenlösungen.

Welches Gewicht die eingangs erwähnten verfehlten Erwartungen gemeinsam mit negativen Kommentaren von Seiten der Analysten haben können, ließ sich denn auch am Kurs der Kion Aktie ganz gut ablesen. Sie rauschte im Anschluss um mehr als 10 Prozent in die Tiefe und fand bei rund 70 Euro eine Unterstützungsmarke, die die Talfahrt zu stoppen vermochte.

Mit der Erholung tut sich der Kurs jedoch weiterhin schwer: Zweimal kämpfte sich die Kion Aktie in den vergangenen Wochen ein Stück nach oben, zweimal ging es ebenso schnell wieder abwärts. Zum Wochenauftakt notierte das Papier knapp unter 72 Euro – und damit in etwa auf dem Niveau, das Analysten, die derzeit zum Halten der Kion Aktie raten, mehrheitlich als Kursziel ausgemacht haben.

Doch es gibt auch Optimisten unter den Experten, die der Aktie trotz des heftigen Rückschlags noch einiges zutrauen und zum Kauf raten mit Kurszielen von 83 Euro (Baader Bank; Deutsche Bank) bis 87 Euro (Berenberg Bank). Jenseits der 80 Euro hat die Kion Aktie zuletzt im Oktober 2017 notiert.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz