MenüMenü

GSW Immobilien AG

  • 92,00
  • 0,00
  • 0,00 %
  • ISIN: DE000GSW1111
  • WKN: GSW111
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Die GSW Immobilien Aktie in der Langzeitbetrachtung

Die GSW Immobilien Aktie wurde erstmals am 15. April 2011 im Prime Standard der Wertpapierbörse in Frankfurt am Main gelistet. Nur wenige Monate später schaffte das Unternehmen im September den Sprung in den MDAX.

Seit dem Börsengang ist die Entwicklung der GSW Immobilien Aktie durchaus positiv verlaufen. In den zurückliegenden zwölf Monaten legte das Wertpapier um 44,39 Prozent zu. Das lockte zahlreiche Käufer. Allerdings musste die GSW Immobilien Aktie auf dem Höhepunkt des Kaufinteresses einen Rückschlag verkraften – das Wertpapier sackte überraschend ab. Dieses kurzfristige Tief könnte die GSW Immobilien Aktie trotz gute Unternehmenszahlen durchaus erneut treffen.

 

GSW Immobilien Aktie im Langfrist-Chart

 

GSW Immobilien Aktie: 85 Jahre Expertise auf dem Immobilienmarkt

Die GSW Immobilien AG ist ein auf Wohnimmobilien spezialisiertes Unternehmen. Der Firmensitz des MDAX-Konzerns befindet sich in Berlin. Die Aktiengesellschaft ist im Besitz von etwa 53.000 Mietwohnungen. Rund 17.500 weitere Wohnungen werden durch ein Tochterunternehmen verwaltet.

Die Strategie des wachstumsorientierten Unternehmens zielt auf die dauerhafte, langfristige Verwaltung seiner Mietobjekte. Ende Dezember des letzten Jahre soll der Wert des Immobilienportfolios der GSW Immobilien AG bei rund 2,95 Milliarden Euro gelegen haben. 2011 beschäftigte das Wohnungsunternehmen im Durchschnitt 581 Angestellte. Der erwirtschaftete Gewinn lag bei 141,10 Millionen Euro.

 

GSW Immobilien AG

Das Berliner Immobilienunternehmen wurde 1924 als städtische „Wohnungsfürsorgegesellschaft Berlin mbH“ ins Leben gerufen. In den 1930er Jahren begann die Errichtung erster unternehmenseigener Immobilien. Wenige Jahre später entstand die „Gemeinnützige Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft“ (GSW). Sie ging aus einem Zusammenschluss von acht städtischen Immobiliengesellschaften hervor.

Von der großflächigen Zerstörung Berlins im Zweiten Weltkrieg war auch die GSW Immobilien AG betroffen. Durch die Teilung der Stadt 1948 verlor das Unternehmen Wohnimmobilien im Osten Berlins. In den 1950er Jahren konzentrierte sich die GSW Immobilien AG auf den Wiederaufbau der stark geschädigten Gebäude.

Ab Anfang der 1960er bis Ende der 1970er Jahre realisierte die GSW Immobilien AG umfangreiche Neubauprojekte. Mit der deutschen Wiedervereinigung gingen die einstigen Wohnungsbestände im Osten der Stadt wieder in den Besitz der Immobiliengesellschaft über.

Aufgrund des schlechten Zustandes der zurückgewonnenen Ostberliner Objekte, investierte die GSW Immobilen AG hohe Summen in die Instandsetzung und die Modernisierung der Wohngebäude. Bis zum Jahr 1995 eröffnete die GSW Immobilien AG zahlreiche Geschäftsstellen im Berliner Stadtgebiet.

2004 kam es zur Übernahme der damaligen GSW Immobilien GmbH durch einen Verbund von „Whitehall Funds“ und Tochterunternehmen der Cerberus Capital Management. Im April 2011 folgte die Umfirmierung der Immobiliengesellschaft zur GSW Immobilien AG.

 

GSW Immobilien AG korrigiert Umsatzzahlen für das laufende Geschäftsjahr nach oben

Die GSW Immobilien AG überraschte mit unerwartet hohen Zahlen nach dem zweiten Quartal. Ursache dafür waren höhere Einnahmen durch Vermietung und Verpachtung. Der so erwirtschaftete Gewinn lag bei 78,9 Millionen Euro. Das ist eine Steigerung um 13,3 Prozent im Vergleich zu 2011.

Auch die bedeutende FFO-Kennzahl des Unternehmens verbesserte sich um 12,4 Prozent und landete bei 32,6 Millionen Euro. Aufgrund der positiven Entwicklungsprognosen für den Berliner Immobilienmarkt und des positiven operativen Geschäftsergebnisses korrigierte die Konzernspitze der GSW Immobilien AG ihre Jahresprognose nach oben. Statt der bislang kommunizierten 59 bis 63 Millionen Euro sollen nun zwischen 61 und 64 Millionen Euro erzielt werden.

Nach dem ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres beläuft sich der Gewinn des Unternehmens auf 25 Millionen Euro. Damit bleibt das Ergebnis mit 3,8 Millionen weniger hinter dem des Vorjahres 2011. Damals hatte jedoch der Verkauf des Kabelnetzes zu einem finanziellen Überschuss geführt.

Die GSW Immobilien AG erwartet, langfristig an den rosigen Zukunftsperspektiven des Berliner Immobilienmarktes zu partizipieren. Dafür sieht sich der Konzern bestens aufgestellt. Zusätzlich erklärt die GSW Immobilien AG, dass es zukünftig möglich sein wird, Darlehen zu attraktiven Konditionen zu erhalten. Schlussendlich werde die bisherige Expertise auf dem Finanzmarkt der GSW Immobilien AG die Abgabe weiterer Wertpapiere vereinfachen.

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.