MenüMenü

UniCredit S.p.A.

  • 2,68
  • -0,06
  • -2,24 %
  • ISIN: IT0004781412
  • WKN: A1JRZM
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Die Unicredit Aktie in der Langzeitbetrachtung

Die Unicredit Aktie wird mit einer Gewichtung von 1,20 im Euro Stoxx 50 Aktienindex geführt. Lediglich rund 65 Prozent der Unicredit Aktien befinden sich im freien Streubesitz. 35 Prozent der Anteile halten andere Banken, Versicherungen sowie großen internationale Kapitalanlagegesellschaften.

Unmittelbar vor dem Ausbruch der internationalen Finanzkrise im Sommer 2008 notierte die Unicredit Aktie bei einem Kurs von über 21 Euro. Danach kam es zu einem Kurssturz, der bei Werten von unter 4,50 Euro zu Beginn des Jahres 2009 seinen vorläufigen Tiefpunkt erreichte.

Danach setzte eine Erholung ein, die Anfang 2010 bei über 16,50 Euro endete. Es folgte ein langfristiger Abwärtstrend, der in der ersten Jahreshälfte 2012 zu einer Bodenbildung bei 3 Euro führte.

Im neuen Jahr ist eine positive Kursentwicklung zu beobachten, gegenwärtig handelt man die Unicredit Aktie mit rund 3,70 Euro. Ein weiterer Kursanstieg erscheint durchaus wahrscheinlich.

Konzernchef Federico Ghizzoni überzeugt sowohl mit seinem konsequenten Beteiligungsmanagement als auch mit seinen Strukturmaßnahmen zur Kosteneinsparung. Auch das überraschend gute Ergebnis für das erste Quartal in Höhe von 449 Millionen Euro stimmt optimistisch.

 

Langfrist-Chart der Unicredit Aktie für den Zeitraum vom Mai 2003 bis Mai 2013

 

Geht die Unicredit-Aktie gestärkt aus der Euro-Krise hervor?

Die italienische Unicredit Group gehört zu den zehn größten europäischen Banken. Auch die Unicredit hatte massiv mit den Folgen der Finanz- und Eurokrise, insbesondere in ihrem Süd- und Osteuropageschäft, zu kämpfen.

Mittlerweile scheint sich jedoch der Sanierungsplan, den die Konzernleitung zur Bewältigung dieser schwierigen Situation umsetzt, auszuzahlen.

 

Geschichte und Geschäftstätigkeit

In ihrer jetzigen Form entstand die Unicredit im Jahre 1998 aus dem Zusammenschluss der Credito Italiano und der Rolo Banca sowie mehreren privatisierten italienischen Sparkassen.

Heute ist die Unicredit Group in 22 europäischen Ländern aktiv und unterhält über 9.000 Filialen. In Deutschland tritt die Unicredit unter dem Namen der Hypovereinsbank auf, deren Anteile sie im Jahre 2005 vollständig übernommen hat.

Die Geschäftstätigkeit der Hypovereinsbank hat sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt, sodass dieses deutsche Tochterunternehmen mittlerweile einen wichtigen Ergebnisbeitrag zum Gewinn der gesamten Unicredit Gruppe leistet.

Bei der Unicredit handelt es sich um einetypische Universalbank, die ein breites Leistungsspektrum anbietet. Sowohl Firmen- als auch Privatkunden nehmen bei diesem Kreditinstitut Dienstleistungen auf dem Gebiet des Zahlungsverkehrs sowie der Konten- und Vermögensverwaltung in Anspruch.

Darüber hinaus betreibt die Unicredit auch Investmentbanking. Der Sitz des italienischen Bankenkonzerns befindet sich in Mailand und Rom.

Federico Ghizzoni führt die Unicredit Group als Chief Executive Officer und Giuseppe Vita als Chairman. Die Anzahl der Mitarbeiter beträgt gegenwärtig über 155.000.

 

Wichtige Finanzkennzahlen

Nach einem operativen Gewinn in Höhe von 1,1 Milliarden Euro im Jahre 2011 wies die Unicredit im vergangenen Geschäftsjahr einen operativen Verlust von 505 Millionen Euro bei Umsatzerlösen von rund 25 Milliarden Euro aus.

Diese negative Entwicklung war vor allem der Eurokrise geschuldet, als deren Folge musste alleine im letzten Quartal 2012 Risikovorsorge für gefährdete Kredite in Höhe von 4,6 Milliarden Euro getroffen werden. Darüber hinaus beeinträchtigte ein hoher Buchverlust aus dem Verkauf der Unicredit Kasachstan das Ergebnis.

Diese einmaligen Effekte stellen jedoch nicht den Erfolg des Konzernumbaus infrage, der von Federico Ghizzoni mit dem Ziel der Kostensenkung und Effizienzsteigerung initiiert wurde. Die gegenüber dem Vorjahr nahezu unveränderte Bilanzsumme betrug am 31. Dezember 2012 rund 927 Milliarden Euro.

Für das laufende Geschäftsjahr wird mit einem Gesamtumsatz in Höhe von 24 Milliarden Euro und einem positiven operativen Ergebnis von mindestens 1,1 Milliarden Euro gerechnet.

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.