MenüMenü

Orange S.A.

  • 14,66
  • +0,14
  • +0,92 %
  • ISIN: FR0000133308
  • WKN: 906849
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Die Orange Aktie in der Langzeitbetrachtung

Der aktuelle Kurs der Orange Aktie steht bei 7,56 Euro. Die Orange Aktie ist damit sehr nahe an ihrem 52-Wochen-Tief von 7,05 Euro.

Der höchste Preis für eine Orange Aktie in dieser Zeitspanne betrug 11,40 Euro.

Insgesamt befinden sich 2.648,89 Millionen Orange Aktien im Umlauf, was einer Marktkapitalisierung von rund 20,04 Milliarden Euro entspricht.

Etwa 73,06 Prozent aller Anteilspapiere befinden sich in Streubesitz. Der Rest befindet sich in der Hand des französischen Staates. (Zum Eurostoxx 50)

 

Langfrist-Chart der Orange Aktie für den Zeitraum vom Juli 2003 bis August 2013

 

Die Orange Aktie – das Geschäft mit der Kommunikation

Hinter der Orange Aktie verbirgt sich die ehemalige France Télécom S.A, die ihren Namen im Februar 2012 in Orange wechselte.

Der Hauptsitz des Telekommunikationsanbieters befindet sich in Paris. Die weltweiten Aktivitäten des Unternehmens ziehen sich rund um den Globus, was nicht zuletzt auch den zahlreichen Beteiligungen an anderen Gesellschaften und einem weitverbreiteten Leitungsnetz zu verdanken ist. Dazu zählt unter anderem der Mobilfunkanbieter mobilcom.

Darüber hinaus ist Orange an der Entwicklung von Quaero beteiligt, einer europäischen Suchmaschine für das Internet.

Unschöne Berichte hatte es 2009 über die damalige französische Telecom gegeben, als in 18 Monaten 26 Beschäftigte des Konzerns den Freitod wählten.

Gewerkschaften und Mediziner sahen den Grund im „Klima von Stress und Angst“, das im Unternehmen herrsche.

Im Februar 2010 trat der damalige Telekom-Chef Didier Lombard aufgrund massiver Kritik schließlich von seinem Posten zurück.

Die erhielt er vor allem, weil er diese Kette von Selbstmorden als eine „Mode“ bezeichnete, die ein „privates Problem“ der betroffenen Mitarbeiter seien.

 

Die Historie von Orange

1990 wurde die France Télécom gegründet, die als vollständig staatliches Unternehmen aus der Direction Générale des Télécommunications hervorgegangen und dem französischen Postministerium angegliedert war.

Im gleichen Jahr ging auch die erste Orange Aktie – damals jedoch noch als France Télécom – an die Börse.

Bis 1998 hatte sie in der Branche noch das absolute Monopol, das jedoch im Januar des Jahres aufgehoben wurde.

Mit dem neuen Jahrtausend kamen auch Rekordverluste in Milliardenhöhe. Allein in 2002 belief sich die Verlustsumme auf 20,7 Milliarden Euro. Mit jeder Woche hatte der Konzern rund 15.000 Kunden an Billiganbieter verloren.

Die Wende kam in 2005, als das Unternehmen einen Nettogewinn von5,7 Milliarden Euro meldete.

In der Zwischenzeit waren mehr als 20.000 Stellen abgebaut, indem man altersbedingte Abgänge nicht neu besetzte. Weitere 17.000 Stellen sparte man in den Folgejahren ein.

Für das Jahr 2013 ist eine weitere Namensänderung in Orange S.A. geplant, der die Mehrheit der Aktionäre bereits zugestimmt hat.

 

Das Unternehmen in Zahlen

In 2012 erwirtschaftete Orange mit 170.531 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von rund 4,35 Milliarden Euro. Der Konzern setzt damit seinen Umsatzrückgang seit 2009 fort. Im Vergleich zum Vorjahr (4,53 Milliarden) macht das ein Minus von 3,89 Prozent.

Beim Ergebnis nach Steuern sehen die Zahlen noch dramatischer aus, hier liegt der Rückgang bei 71,6 Prozent, wobei der Gewinn mit 1,104 Milliarden Euro angegeben wird (2011: 3,828 Milliarden).

Gesamtverbindlichkeiten von 6,36 Milliarden steht ein Eigenkapital von 24,3 Milliarden Euro gegenüber.

Auch der Rückgang der Dividendenzahlungen der Orange Aktie ist rückläufig. Waren es 2011 noch 1,4 Euro pro Orange Aktie, betrug die Dividende 2012 nur noch 0,74 Euro.

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.