MenüMenü

LVMH Aktie: Eine Branche im Rekordmodus

„Sell in May and go away“ (verkaufe im Mai alle Positionen und verlasse das Börsenparkett). Diese alte Börsenweisheit wird allerorten bemüht, wenn der Wonnemonat Mai startet. Doch was machen aktuell die Aktienkurse? Sie gehen förmlich durch die Decke.

Da schießt einem natürlich die Frage durch den Kopf, was ist wirklich dran an der alten Börsenweisheit? Anscheinend nicht sehr viel, wenn man sich den rasanten Anstieg der Börsenkurse so ansieht.

Dieser Meinung sind übrigens auch die Wissenschaftler der Queensland-Universität in Australien und der kalifornischen Berkeley-Universität. Sie fanden heraus, dass die Börsenweisheit „Sell in May“ nur im dritten Amtsjahr eines US-Präsidenten funktioniert.

In allen anderen Amtsjahren sind dagegen keine Unterschiede zwischen Sommer- und Winterperformance messbar.

Es ist allerdings nicht verwunderlich, wenn der eine oder andere Anleger angesichts der jüngsten Kurszuwächse etwas Höhenangst bekommt. Viele stellen sich zunehmend die Frage: „Sollte man nicht gehen, wenn die Party am schönsten ist?“

Natürlich muss man an der Börse immer um- und weit-, manchmal auch vorsichtig agieren. Aber niemals ängstlich und mit zittriger Hand.

Hätten Sie dem Börsenparkett den Rücken zugewandt, als die ersten Unkenrufe über Crash-Szenarien laut worden, hätten Sie die ganzen schönen Kurszuwächse der letzten Wochen verpasst. Der DAX ist weiter in Feierlaune und hat gestern sogar auch noch die Marke von 12.600 Punkten geknackt.

Luxusgüterbranche im Rekordmodus

Eine Branche, die derzeit nur so boomt, ist die Luxusgüterbranche. Diese hat ihre zwischenzeitlichen Schwächephasen überwunden und die lange abgestraften Titel der Luxusgüter- und Uhrenindustrie sind am explodieren.

Die Luxusbranche hat allein im vergangenen Jahr weltweit die gigantische Summe von mehr als 1 Bio. Euro umgesetzt. Noch nie gab es so viele Millionäre (darunter etliche „Neureiche“) wie derzeit. Und diese wollen sich natürlich auch ab und an mal was „Gutes“ tun.

Die Aktie des Uhrenherstellers Swatch (akt. Kurs: 375,00 Euro) hat sich seit Jahresanfang deutlich gefangen und reckt sich wieder der 400-Euro-Marke entgegen.

Die Hermès-Aktie notiert nahe ihres Allzeithochs, aktuell bei 454,09 Euro. Auch beim baden-württembergischen Modeunternehmen Hugo Boss geht es seit Jahresstart auch charttechnisch wieder aufwärts (akt. Kurs: 68,62 Euro).

Geradezu kerzengerade aus dem Börsenparkett heraus schießt derzeit die Aktie von LVMH. Das Papier des weltweiten Branchenführers der Luxusgüterindustrie, der Rechte an über 70 verschiedenen Marken hält, die weltweit in über 3.940 Geschäften vertrieben werden, kennt seit Mitte letzten Jahres kein Halten mehr. Aktuell notiert das Papier auf Allzeithoch.

Chart LVMH-Aktie

Chart_LVMH

(Quelle: comdirect.de)

LVMH liefert fantastische Zahlen ab

Der Luxusgüterkonzern, der Weltmarken wie Louis Vuitton, Moët Chandon, TAG Heuer, Kenzo oder seit wenigen Monaten auch Rimowa unter seinem Dach vereint, legte jüngst fantastische Zahlen vor. So kletterte der Umsatz im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres um satte 15% auf 9,88 Mrd. Euro.

Analysten hatten im Vorfeld im Schnitt nur mit 9,5 Mrd. Euro gerechnet, doch vor allem in Asien ist die Nachfrage nach Luxusartikeln wieder spürbar angezogen.

Wirklich alle Konzern-Segmente konnten kräftig zulegen. Mode und Lederwaren steigerten den Umsatz ebenso um 15% auf 3,4 Mrd. Euro wie das Einzelhandelssegment, wo die Erlöse auf knapp 3,2 Mrd. Euro kletterten.

Auch die Umsätze mit Parfüm und Kosmetik wuchsen um 15% auf 1,4 Mrd. Euro. Weine und Spirituosen legten um 16% (1,2 Mrd. Euro), Uhren und Schmuck um 14% (879 Mio. Euro) zu.

Luxus geht einfach immer, was auch daran liegt, dass die Zahl der Einkaufsmillionäre weltweit relativ konstant und stetig zwischen 10 und 12% zulegt.

Luxusgüter sind als Statussymbol allseits begehrt und damit weniger von der Konjunktur abhängig als beispielsweise Marken aus dem unteren oder mittleren Preissegment.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Kathrin Dörfeld

Kathrin Dörfeld betreut als Redakteurin den neuen Dienst Aktien Daily.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Kathrin Dörfeld. Über 344.000 Leser können nicht irren.