MenüMenü

Aktien: Die Kurse dieser Rüstungs-Aktien zieht Trump jetzt nach oben!

Manche Anleger schrecken bei bestimmten Aktien zurück. Ob Rüstung, Öl, oder Genussmittel wie Tabak und Alkohol – diesen Aktien hängt der Ruch des moralisch Verwerflichen an. Ich sehe das anders.

Diese Unternehmen stellen legale Produkte her, für die Nachfrage besteht. Wer damit ein Problem hat, kann die mit den Aktien gemachten Gewinne gern nach eigenem Ermessen auf moralisch wertvollere Empfänger verteilen. Aber erst einmal müssen die Gewinne gemacht werden.

Und da bieten Rüstungsaktien dank Donald Trump jetzt sehr gute Chancen.

Nicht nur, dass Trump 50 Milliarde US-Dollar mehr pro Jahr für die eigene Riesen-Armee locker machen will. Er ist auch eine willkommene Begründung für die Alliierten der USA, ihrerseits die Rüstungsausgaben hochzufahren.

Und wenn sich die NATO hochrüstet, werden die angeblichen Feinde das auch tun. Weder Sie noch ich können daran etwas ändern. Wir können aber dafür sorgen, dass die mit Rüstung gemachten Gewinne in die richtigen Taschen fließen – also in Ihre und meine.

Europäischer Marktführer bei militärischen Flugzeugen: Airbus

Nehmen wir Airbus. Wenn in Europa militärische Fluggeräte angeschafft werden, ist Airbus ganz vorn mit dabei. So bietet Airbus 6 verschiedene militärische Transport- und Tankflugzeuge an.

An der Eurofighter Jagdflugzeug GmbH ist Airbus mit 46% beteiligt. Die Airbus Helicopters (früher Eurocopter) gehört gänzlich Airbus und bietet mehr als ein halbes Dutzend militärische Helikopter an.

Northrop Grumman: Neuer 80 Milliarden Dollar Auftrag an Land gezogen

In den USA ist Northrop Grumman eine ganz große Nummer in Sachen militärischer Fluggeräte. Von Transport- über Tankflugzeuge, Bomber, Jäger bis hin zu Drohnen deckt Northrop die ganze Palette ab, die das US-Militär zu benötigen glaubt.

Vor 2 Jahren konnte Northrop einen Mega-Auftrag an Land ziehen: Für 80 Milliarden US-Dollar soll das Unternehmen 100 neue Tarnkappenbomber bauen. Northrop kümmert sich aber auch um die Nuklearwaffen der USA, sowohl was Herstellung als auch Wartung angeht.

Konkrete Rüstungsaufträge wurden natürlich noch nicht vergeben. Bei Neuprojekten geht es auch eher um ein bis drei Jahrzehnte, über die sich die Umsätze strecken.

Allenfalls Nachbestellungen bereits entwickelter Flugzeugtypen werden kurzfristige Umsatzzuwächse erzeugen. Aber gerade diese langfristige Planbarkeit macht auch den Reiz von Rüstungsaktien aus.

Wenn die NATO jetzt beginnt aufzurüsten, bedeutet das bessere Geschäfte weit über mein Renteneintrittsalter hinaus für die Rüstungsindustrie. Auch über die Auslieferung der Systeme hinaus.

Denn die Flugzeuge, Panzer und Raketen müssen Jahrzehnte lang gewartet werden. Damit sind die Aktien auch wie geschaffen für Langfristanleger.

Weitere Aktien stelle ich Ihnen in meinem täglichen Video vor. Klicken Sie einfach oben auf das Bild, um zum Video zu gelangen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Mick Knauff

Mick Knauff ist seit mehr als 20 Jahren an der Börse aktiv. Seit mehr als 15 Jahren begleitet er das tägliche Börsengeschehen journalistisch und war am Aufbau mehrerer Börsen-Nachrichtenredaktionen beteiligt.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Mick Knauff. Über 344.000 Leser können nicht irren.